Pedro de la Rosa: Alonso-Comeback 2020 unwahrscheinlich, aber ...

Ruben Zimmermann
motorsport.com

Die Tür für ein Formel-1-Comeback von Fernando Alonso zur Saison 2020 scheint verschlossen. McLaren hat Carlos Sainz und Lando Norris bereits für das kommende Jahr bestätigt, und auch bei den drei Topteams dürfte für den Spanier kein Platz sein. Und alle anderen Optionen dürften für den zweimaligen Weltmeister sowieso nicht interessant sein.

"Ich glaube, dass es für Fernando jetzt kaum noch Optionen gibt, [2020] in die Formel 1 zurückzukehren", weiß auch Landsmann Pedro de la Rosa. Gegenüber 'Cadena Ser' erklärt er: "Es wäre nicht richtig, zu sagen, dass es gar keine Chance gibt. Denn wir wissen nicht, was Vettel und andere tun werden. Aber die Wahrheit ist, dass es 2020 sehr schwierig werden wird."

Fakt ist, dass Mercedes Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ebenfalls bereits für die neue Saison bestätigt hat. Bei Red Bull soll der zweite Fahrer neben Max Verstappen aus dem eigenen Kader kommen, und Ferrari wird weiter mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc fahren, sofern diese ihre Verträge erfüllen. Höchstens ein überraschender Abschied von Vettel könnte die Tür noch einmal öffnen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Außerdem erinnert de la Rosa daran, dass Alonso möglicherweise gar kein Interesse hat, 2020 wieder in der Formel 1 zu fahren. "Ich glaube, dass er sich zumindest dieses Jahr auf die Dakar konzentrieren will", so der Spanier. Aktuell bereitet sich Alonso auf eine Teilnahme bei der legendäre Rallye vor. Zudem dürfte er 2020 einen weiteren Anlauf beim Indy 500 starten.

"Als Außenstehender würde ich mir wünschen, dass er zurückkehrt", stellt de le Rosa jedoch klar. Er persönlich hoffe, dass sich vielleicht 2021 noch einmal eine Möglichkeit ergeben könnte. Alonso sei noch immer "einer der besten Fahrer der Welt", so der ehemalige McLaren-Pilot. "Meiner Meinung nach kann er nicht aufhören, ohne einen weiteren WM-Titel zu holen", erklärt er.

Mit Bildmaterial von Ferrari.

Lesen Sie auch