Peinliche Panne bei Präsentation von Jaap Stam

SPORT1
Sport1

Die Vorstellung eines neuen Spielers oder eines neuen Trainers ist mittlerweile schon fast so etwas wie eine Kunstform. 

Wenn ein heiß ersehnter Transfer endlich in trockenen Tüchern ist, werfen sich die Presse-Abteilungen der Klubs daher meist mächtig ins Zeug. Fotos werden geschossen und bearbeitet, Videos aufwändig produziert. 

Für Kreativität gibt es bei der Bekanntgabe der Neuzugänge stets Pluspunkte bei den Fans. Hauptsache außergewöhnlich soll es sein. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Außergewöhnlich war zum Beispiel auch die Art und Weise, mit der der MLS-Klub FC Cincinnati seinen neuen Coach Jaap Stam auf Twitter ankündigte. Allerdings leider unfreiwillig.


Denn der Klub aus den USA verwendete für seinen Post fälschlicherweise ein Foto, das nicht eben jenen Stam zeigte - sondern Tinus van Teunenbroek. Dieser ist Jugendtrainer bei Ajax Amsterdam und weist tatsächlich eine unübersehbare Ähnlichkeit mit dem ehemaligen niederländischen Nationalspieler auf. 

Stam nicht zum ersten Mal verwechselt

Zur Ehrenrettung des FC Cincinnati ist zu sagen, dass es wegen der Coronakrise schlicht keine Möglichkeit gab, Stam selbst zu fotografieren. Dieser war schließlich noch nicht einmal im Lande.

Und: Es kam auch nicht zum ersten Mal zu einer Verwechslung zwischen den beiden Trainern. "Ich wurde schon von Ajax Showtime (einer Ajax-Website) mit Jaap Stam verwechselt. Es passiert mir häufiger im Urlaub, die Leute rufen: Hey, das ist Jaap Stam", sagte Van Teunenbroek bei Fox News

Von der neuerlichen Verwechslung habe er von der Mutter eines ehemaligen Jugendspielers erfahren: "Jetzt fragen mich alle, ob ich nach Amerika gewechselt bin." 


Cincinnati löschte den fehlerhaften Tweet natürlich schnell wieder, um wenig später eine überarbeitete Fassung zu präsentieren: "Helft uns dabei, unseren tatsächlichen neuen Cheftrainer zu begrüßen, Jaap Stam." 

Stam hatte als beinharter Verteidiger mit Manchester United unter anderem die Champions League gewonnen. Nach seiner aktiven Karriere wechselte er auf die Trainerbank und coachte bisher unter anderem die niederländischen Klubs PEC Zwolle und Feyenoord Rotterdam. 

Lesen Sie auch