Philipp Öttl zurück im Rennmodus: Gaststart bei der CIV in Mugello

Sebastian Fränzschky
motorsport.com

Das Puccetti-Kawasaki-Team wird laut italienischen und spanischen Medienberichten beim CIV-Saisonstart in Mugello dabei sein. Die Teilnahme an der Italienischen Meisterschaft soll den WM-Piloten helfen, für den Neustart der Saison gerüstet zu sein. Neben WSBK-Pilot Xavi Fores starten auch die Supersport-Piloten Philipp Öttl und Lucas Mahias mit ihren Puccetti-Kawasakis.

Nachdem die Rennstrecken wieder öffneten, gingen die WM-Piloten wieder auf die Strecke. Puccetti stellte seinen Fahrern Motorräder zur Verfügung, die den Stock-Regeln entsprechen. Öttl wird beim CIV-Start mit einer Stock-600er fahren, da das Reglement in der nationalen Meisterschaft nicht so freizügig ist wie in der WM.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Unsere Teilnahme ist ein anspruchsvolles Training für den Neustart der Weltmeisterschaft", erklärt Teamchef Manuel Puccetti bei 'GPOne'. "Unsere Fahrer haben sich nicht zurückgelehnt. Sie haben im Fitnessstudio und auf der Strecke trainiert. Mahias und Öttl haben mit den gleichen Maschinen trainiert. Diese hat ihnen das Team bereitgestellt. Diese Maschinen befanden sich aber in der Stock-Konfiguration."

Anfang der Woche trainierte Öttl noch in Oschersleben. Den Kurs in Mugello kennt der Deutsche aus seiner Zeit im Grand-Prix-Sport. Die Superbike-WM/Supersport-WM gastiert nicht auf der malerischen Piste in der Toskana.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Lesen Sie auch