Pirelli legt fest: Unterschiedliche Reifenmischungen für Silverstone-Rennen

Norman Fischer
motorsport.com

Pirelli hat die Reifenzuteilungen für die acht feststehenden Europarennen der Formel 1 verkündet. Am auffälligsten ist dabei, dass der Reifenhersteller für die beiden Läufe in Silverstone jeweils eine unterschiedliche Zuteilung gewählt hat, um die Wochenenden auf derselben Strecke etwas abwechslungsreicher zu gestalten.

Für den ersten Lauf in Großbritannien hat Pirelli die härtesten Mischungen C1, C2 und C3 ausgesucht, beim Grand Prix zum 70-jährigen Jubiläum eine Woche später sind die Mischungen eine Stufe weicher: C2, C3 und C4.

Auch für die beiden Auftaktrennen in Österreich wäre ein solches Szenario denkbar gewesen, doch dort verzichtet Pirelli auf unterschiedliche Mischungen und verteilt zweimal die gleiche Auswahl an die Teams: C2, C3 und C4.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Das ganz große Risiko gehen die Italiener mit ihrer Auswahl nicht ein, denn der weichste Reifen C5 wird bei keinem Rennen zum Einsatz kommen - allerdings war das auch bei keinem der Grands Prix im Vorjahr der Fall. In Spa-Francorchamps und beim zweiten Silverstone-Rennen liegt man zumindest einen Grad weicher als 2019.

Somit wird beim ersten Silverstone-Rennen und in Barcelona mit der härtesten Auswahl gefahren, bei allen anderen mit C2 bis C4.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Lesen Sie auch