Playoff-Thriller: Wer holt die begehrten Plätze in Indianapolis?

André Wiegold
motorsport.com

Selten waren so viele große Namen vor dem Finale der regulären NASCAR-Saison unter Zugzwang. Am kommenden Sonntag entscheidet sich am Indianapolis Motor Speedway, wer die 16 Playoff-Plätze in der Saison 2019 bekommen wird.

Zehn verschiedene Fahrer haben in den 25 Saisonrennen Siege eingefahren und damit ihr Playoff-Ticket bereits gezogen. Einige sieglose NASCAR-Stars müssen hingegen um den Endrundeneinzug zittern.

Diese Fahrer sind qualifiziert

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Im letzten Rennen der regulären Saison am Indianapolis Motor Speedway kann ein Fahrer noch maximal 60 Punkte holen. Deshalb sind bereits vier weitere Fahrer sicher für die Endrunde qualifiziert. Kyle Busch ist vor dem letzten Lauf bereits sicher der Champion der regulären Saison, weshalb er 15 Bonuspunkte für die Playoffs bekommt. Das sind die vor dem Indianapolis-Lauf die sicher qualifizierten Fahrer:

Über Siege:

Kyle Busch (4 Siege)

Denny Hamlin (4 Siege)

Martin Truex Jr. (4 Siege)

Brad Keselowski (3 Siege)

Joey Logano (2 Siege)

Kevin Harvick (2 Siege)

Chase Elliott (2 Siege)

Kurt Busch (1 Sieg)

Alex Bowman (1 Sieg)

Erik Jones (1 Sieg)

Über Punkte:

Kyle Larson (+97 Punkte)

Ryan Blaney (+ 93 Punkte)

William Byron (+ 86 Punkte)

Aric Almirola (+ 77 Punkte)

Zwei Plätze übrig

Wer holt in Indianapolis den Sieg und wer zieht in die Playoffs ein?

Wer holt in Indianapolis den Sieg und wer zieht in die Playoffs ein? <span class="copyright">LAT</span>
Wer holt in Indianapolis den Sieg und wer zieht in die Playoffs ein? LAT

LAT

Newman hat hingegen bessere Statistiken in Indianapolis vorzuweisen. Der Routinier gewann bisher einmal, holte drei Top-5- und fünf Top-10-Ergebnisse. Mit einer Platzierungsschnitt von 9,7 ist er einer der solidesten Fahrer auf dem Superspeedway.

Mit seinen zwei Cup-Starts in Indianapolis ist Suarez eine echte Wundertüte: Im Jahr 2017 überzeugte der Mexikaner mit Platz sieben. Im Jahr 2018 reichte es hingegen nur für Rang 18. Wie gut der Stewart-Haas-Fahrer in Indianapolis wirklich ist, wird sich also noch zeigen. In der Saison 2019 steht er auf dem 2,5 Meilen langen Kurs (rund vier Kilometer) mächtig unter Druck.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch