Pleiß kritisiert NBA: "Menschenhandel-ähnliche Struktur"

Robin Wigger, Franziska Wendler, Manuel Habermeier
Sport1

In den vergangenen Jahren wirkte Tibor Pleiß im deutschen Basketball nur wie eine Randnotiz.

Dabei hat der 30-Jährige beachtliche Erfolge gefeiert und sich, beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit, in der Türkei etabliert.

Seit 2018 betritt er für den türkischen Rekordmeister Anadolu Efes das Parkett, und das äußerst erfolgreich. In der vergangenen Spielzeit sicherte sich Pleiß mit seinem Team die türkische Meisterschaft und den Presidential Cup – jeweils gegen Stadtrivale Fenerbahce.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Fast wäre es sogar das historische Triple geworden, aber im Finale der EuroLeague musste sich Efes Russlands Rekordmeister ZSKA Moskau geschlagen geben. 

Pleiß lobt FC Bayern

Am Freitag rückt Pleiß womöglich auch hierzulande wieder etwas mehr im Fokus, wenn Efes in der EuroLeague den FC Bayern München empfängt (EuroLeague: Anadolu Efes – FC Bayern Basketball, Fr. ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Gegen die auswärtsschwachen Münchener, die bisher noch keine Partie auf fremdem Boden gewonnen haben, ist Efes klarer Favorit. Doch Pleiß, der im Vorjahr als erst zweiter Deutscher überhaupt nach Patrick Femerling (2003 Sieger mit Barcelona) das Finale erreichte, hat großen Respekt.

"Bayern hat Real geschlagen! Und Mailand, Lyon und Olympiakos. Sowas war früher nicht denkbar. Noch nie hat sich eine deutsche Mannschaft in der EuroLeague so gut präsentiert wie in diesem Jahr", zeigte sich Pleiß im SPORT1-Interview beeindruckt (SERVICE: Die Tabelle der EuroLeague).

"Bayern ist auf Tuchfühlung zu den Playoffs und hat ein echt starkes Team. Wir wollen unseren Heimvorteil ausnutzen, gewinnen aber nur, wenn wir 40 Minuten voll fokussiert sind. Das wird kein Spaziergang!"

Seit acht Jahren im Ausland

Der 105-malige deutsche Nationalspieler freut sich auf das Wiedersehen mit Alex King, Danilo Barthel, Maodo Lo und Paul Zipser: "Das sind alles gute Jungs, die ich schon ein paar Jahre kenne. Ich freue mich, sie wiederzusehen."

Der Ex-Bamberger lobte zudem die Entwicklung der BBL, freut sich aber über seinen eigenen Weg, denn er spiele "seit acht Jahren im Ausland auf höchstem Niveau."

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga live bei MAGENTA SPORT!| ANZEIGE

Vor Efes lief Pleiß in Europa zuletzt für Valencia und Galatasaray auf, deren Fans ihn trotz des Wechsels zum Stadtrivalen weiterhin "herzlich begrüßen", sodass sich Pleiß ihnen "verbunden" fühlt.

Zudem spielte Pleiß nach seiner Zeit in Deutschland für den FC Barcelona und Laboral Kutxa, ehe er 2015 den Sprung in die NBA wagte.

Pleiß über NBA: "Kaum Chancen, mich zu zeigen"

"Mein Jahr in der NBA war sehr lehrreich. Leider hat es sportlich nicht ganz gepasst. Das hat an vielen kleinen Dingen gelegen, von denen ich einige beeinflussen konnte, andere aber weniger. Man braucht in dieser ganzen Menschenhandel-ähnlichen Struktur auch das nötige Glück. Ich habe aber kaum Chancen bekommen, mich zu zeigen", bilanzierte Pleiß.


Gerade einmal zwölf Partien absolvierte Pleiß für die Utah Jazz, meist lief er in der G-League für Idaho Stampede auf, wo ihm sogar ein Double-Double im Schnitt gelang.

Missen möchte er seine Zeit in den Vereinigten Staaten, die im August 2016 mit einem Trade zu den Philadelphia 76ers und der dortigen Entlassung endete, aber nicht: "Es hat mich auch ein wenig stärker gemacht."

Ex-Bayern-Spieler Micic blüht auf

In dieser Saison will sich Pleiß nun die europäische Krone aufsetzen. Mit acht Siegen aus den ersten zehn Spielen ist der erfolgreichste türkische Basketballverein hervorragend in die EuroLeague gestartet.

Efes müsse sich "weder vor Fener, Real, CSKA Moskau, noch vor dem FC Barcelona verstecken", meinte Pleiß.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Der Titel ist dem Team um den früheren Bayern-Guard Vasilije Micic, der sich seit seiner Zeit in München stetig weiterentwickelt hat und 2019/20 durchschnittlich 16,9 Punkte und 6,7 Assists erzielt, allemal zuzutrauen.

Auch Pleiß hat daran seinen Anteil. Wenngleich der Deutsche in der EuroLeague im Schnitt nur 13 Minuten aufläuft, präsentiert er sich in dieser Zeit mit 7,5 Zählern und 3,1 Rebounds stark.

Pleiß glaubt an DBB-Comeback

Falls der Center mit Istanbul weiter für Furore sorgt, könnte auch die Nationalmannschaft wieder ein Thema werden. Im DBB-Team hat Pleiß seit 2016 nicht mehr gespielt, nachdem ihn der damalige Bundestrainer Chris Fleming aus dem Kader gestrichen hatte.

Unter dessen Nachfolger Henrik Rödl ist Pleiß aber wieder eine Option, auch wenn er den Sprung in den WM-Kader zuletzt nicht geschafft hatte.

"Ich habe zu Henrik Rödl ein sehr gutes, offenes Verhältnis und es ist natürlich bitter, dass das DBB-Team bei der WM so gescheitert ist", meinte Pleiß.

"Ich gebe wie immer im Verein Gas und hoffe, dass die FIBA und die EuroLeague ihre Differenzen ausräumen, damit die EuroLeague-Spieler wieder bei allen Länderspielfenstern dabei sein können. Und dann werden wir sehen was passiert. Ich bin gesprächsbereit, das weiß Rödl."

Lesen Sie auch