• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Pochettino wehrt sich nach Messi-Wechsel

·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Pochettino wehrt sich nach Messi-Wechsel
Pochettino wehrt sich nach Messi-Wechsel

PSG-Trainer Mauricio Pochettino hat sich für die Auswechslung von Superstar Lionel Messi öffentlich gerechtfertigt. „Wir sind hier, um Entscheidungen zu treffen. Ob es den Leuten gefällt oder nicht“, sagte der Coach von Paris St. Germain nach dem Last-Minute-Sieg gegen Olympique Lyon (2:1).

Ob Pochettinos Aussage als Rüffel für Messi zu verstehen ist, blieb offen.

Pochettino hatte seinen argentinischen Landsmann in der 76. Minute vom Platz genommen, was Messi sichtlich missfiel: Der Neuzugang aus Barcelona schien dem Trainer den Handschlag zu verweigern.

Pochettino: Müssen Messi schützen

„Wir haben uns dazu entschieden Messi auszuwechseln, um einer möglichen zukünftigen Verletzung vorzubeugen. Wir haben in der Zukunft viele wichtige Spiele und wir müssen ihn ein wenig schützen. Das war eine Entscheidung für die Mannschaft. Jeder weiß, dass wir viele gute Spieler haben und manchmal muss man halt so eine Entscheidung treffen. Manchmal werden diese Entscheidungen positiv gesehen und manchmal eher nicht“, erklärte Pochettino.

Messi hatte bei seiner Heimpremiere eine ordentliche Leistung gezeigt. Nach dem Rückstand durch Lucas Paqueta (54.) glich Neymar per Foulelfmeter aus (66.), ehe Messis eingewechselter Landsmann Mauro Icardi für den Tabellenführer in der Nachspielzeit (90.+3) zum Sieg traf.

Bei PSG kam Nationalspieler Thilo Kehrer über die volle Distanz zum Einsatz. Rio-Weltmeister Jerome Boateng, seit Saisonbeginn unter Trainer Peter Bosz bei Lyon aktiv, wurde in der 65. Minute ausgewechselt.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.