Podolski spricht über Gehaltsverzicht

Sportinformationsdienst, SPORT1
Sport1

Lukas Podolski will als Fußballprofi des türkischen Süper-Lig-Klubs Antalyaspor auch mit einem Gehaltsverzicht seinen Beitrag zur Bewältigung der Coronakrise leisten.

"Gehaltsverzicht ist ein großes Thema. Es wurde bei uns noch nicht diskutiert, aber dann bin ich auch der erste, der sagt, wir müssen den Mitarbeitern und den Leuten, die im Stadion arbeiten und jetzt keinen Job mehr haben, helfen", sagte der Rio-Weltmeister in einer Live-Schalte im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Podolski vermisst den Ball

Der 34-Jährige berichtete außerdem vom derzeitigen Cyber-Training bei seinem Klub von der türkischen Riviera. "Wir haben eine App, und da hüpft dann ein Fitnesstrainer auf einem Fahrrad rum", berichtete "Prinz Poldi" gewohnt launig. Aber er sei halt Fußballer, "mir fehlt der Ball, mit fehlt die Mannschaft und das Training auf dem Platz".


In der Türkei ist die Meisterschaft ebenfalls zurzeit aufgrund der Coronavirus-Pandemie unterbrochen. Vor Mai werde die Saison in der Süper Lig, so Podolski, wohl kaum fortgesetzt. Antalyaspor ist seit acht Spielen ungeschlagen und konnte sich vom Tabellenende entfernen.

Lesen Sie auch