Porsche-E-Sport-Supercup: Erstes Podium für Max Verstappen

motorsport.com

Formel-1-Pilot Max Verstappen kommt bei den virtuellen Rennen des Porsche-E-Sport-Supercup immer besser in Fahrt. Nachdem der Red-Bull-Pilot am vergangenen Wochenende bei seinem Debüt in der digitalen Variante des Porsche-Markenpokals in Zandvoort auf Rang elf gefahren war, gelang ihm gestern im Hauptrennen in Barcelona mit Rang zwei der erste Podiumserfolg.

Verstappen war von Rang sieben aus ins Hauptrennen gestartet und profitierte in der Startrunde von einem Getümmel vor ihm. Nach einer Kollision zwischen Tommy Östgaard und Alejandro Sanchez war er nach der ersten Runde bereits Dritter. Verstappen setzte daraufhin Sindre Setsaas immer mehr unter Druck.

In der vierten Runde gelang dem Niederländer das entscheidende Manöver, als er am Ende der Start-Ziel-Geraden am Norweger vorbeizog. "Wir haben in den vergangenen Tagen viel gearbeitet und das Resultat zeigt, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Platz eins und zwei im Hauptrennen sind für das Team einfach super. Das Fahrerfeld liegt insgesamt sehr eng zusammen. Das ist beeindruckend und ich finde es wirklich cool, dabei sein zu können", sagt Verstappen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Weitere Artikel:

Sim-Racing: Max Verstappen gewinnt trotz Kollision in letzter RundeNach Supercars auch Porsche-Supercup: Verstappen mit vollem E-Sport-KalenderVerstappen über virtuelle Formel-1-Serie: "Werde nicht teilnehmen"

Der Sieg ging im Hauptrennen über 30 Minuten wie auch im Sprintrennen über die halbe Distanz an den Deutschen Maximilian Benecke, der wie Verstappen für des E-Sport-Team Redline fährt. Insgesamt traten 40 Sim-Racer beim Doppellauf auf der Simulationsplattform iRacing an.

Die nächste Veranstaltung des Porsche-E-Sport-Supercup findet am 23. Mai auf einer virtuellen Variante der englischen Rennstrecke Donington Park statt.

Mit Bildmaterial von Porsche AG.

Lesen Sie auch