Premier League, 29. Spieltag: United spaziert zum Rekord-Sieg, Chelsea feiert Big Points

Die Red Devils haben keine Mühe und spazieren zum Rekord-Sieg, Chelsea gibt sich keine Blöße und schlägt spät entscheidend zu. Die Gunners hingegen schlittern in eine echte Krise.

Am 29. Spieltag der Premier League hat Manchester United mit 3:1 (1:0) gegen den FC Middlesbrough gewonnen. Der FC Chelsea einen weiteren Schritt Richtung Titel getan. Der Tabellenführer siegte durch ein spätes Tor von Gary Cahill (87.) mit 2:1 (1:1) bei Stoke City. Arsenal hat hingegen einen weiteren Rückschlag einstecken müssen. Manchester City und der FC Liverpool trennten sich im Top-Spiel mit 1:1 (0:0).

Manchester City - FC Liverpool 1:1 (0:0) (hier geht's zur Analyse)

Tore: 0:1 Milner (51./FE), 1:1 Agüero (69.)

  • Unterhaltung pur! Im Etihad Stadium sorgten Manchester City und der FC Liverpool für eine chancenreiche Partie ohne Sieger. Da beide Teams ihre Gegner früh attackierten, entwickelte sich eine temporeiche Partie, die anfangs noch ohne Chancen ausblieb. Im zweiten Durchgang entwickelte sich jedoch das reinste Festival.
  • Das Gegentor von Milner führte eine unrühmliche Serie der Citizens fort. Den Skyblues gelang es in den letzten zwölf Pflichtspielen gegen Liverpool nie, die Null zu halten. Außerdem verloren sie von den letzten sieben Begegnungen mit den Reds ganze fünf.
  • Bei Manchester ging fast alles über die linke Seite. Angeführt vom überragenden De Bruyne gelang es den Citizens dort, sich ein ums andere Mal mit schönen Kombinationen aus dem Pressing zu lösen. Der Deutsche konnte so an Fahrt aufnehmen und auf rechts Sterling bedienen, der auf seiner Seite blieb.
  • Agüeros Treffer sorgte im zweiten Durchgang für den verdienten Ausgleich. Der Argentinier traf somit in jeder Begegnung mit Liverpool im Etihad Stadium. In der Nachspielzeit hatte er per Volley noch die Chance zum Siegtreffer, vergab jedoch im Fünfmeterraum.

FC Middlesbrough – Manchester United 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Fellaini (30.), 0:2 Lingard (62.), 1:2 Gestede (77.), 1:3 Valencia (90.+3)

  • Rekord: Manchester United sicherte sich mit dem Sieg gegen Middlesbrough den 600. Erfolg in der Premier League. Die Red Devils sind die erste Mannschaft, die diese Marke erreicht haben. Zudem haben sie nun die letzten 13 Spiele gegen Boro nicht verloren.
  • Für die Gastgeber bedeutet das 0:1 die 1000. Niederlage in der Premier League - sie sind damit das 14. Team, das diese Grenze erreicht. Middlesbrough ist nun insgesamt seit elf Spielen in der Liga sieglos.
  • Der Sieg der Gäste geriet zu keiner Zeit des Spiels in Gefahr. Manchester agierte spielbestimmend, ohne jedoch auch nur ansatzweise an die Lesitungsgrenze zu gehen. Zu harmlos war der Auftritt der Gastgeber. 
  • Mit seinem Führungstreffer gelang Fellaini nun gegen 20 verschiedene Teams in der Premier League ein Treffer. Gestede erzielte das erste Tor für Middlesbrough nach insgesamt 509 torlosen Minuten.
  • Beim 3:1 profitierte Valencia von Valdes' Patzer. Der ehemalige United-Schlussmann rutschte in der Nachspielzeit aus und verlor dadurch den Ball. Valencia konnte mühelos einschieben. 
  • Manchester City - FC Liverpool (So., 17 Uhr im LIVE-TICKER

AFC Bournemouth - Swansea City 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Mawson (31./ET), 2:0 Afobe (72.)

  • Zum ersten Mal seit dem 12. März 2016 konnte Bournemouth in der Premier League zwei Spiele in Folge gewinnen (zuvor 3:2 gegen West Ham). Dabei profitierten die Cherries aber von Mawsons Eigentor und der Tatsache, dass Swansea in der Historie erst ein Spiel gewinnen konnte, bei dem die Schwäne zur Pause zurück lagen (14 Remis, 48 Niederlagen).
  • Am Toreschießen haben die Cherries in der Endphase der Saison Gefallen gefunden. In sieben der vergangenen acht Partien erzielte Bournemouth mindestens zwei Tore und konnte sich so Luft im Abstiegskampf verschaffen.
  • Zum ersten Mal blieb Josh King gegen Swansea ohne Tor (zuvor drei Tore in drei Partien). Durch seine Vorlage zum 2:0 war aber an acht Toren in den vergangenen sieben Spielen beteiligt (sieben Tore, eine Vorlage).

Stoke City - FC Chelsea 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Willian (13.), 1:1 Walters (38./FE), 1:2 Cahill (87.)

Gelb-Rote Karte: Bardsley (90.+5./Stoke)

  • Mit seinem sechsten Saisontor stellte Willian eine neue persönliche Bestmarke auf. Mehr Tore gelangen ihm in einer Saison in der Premier League noch nie.
  • Mit nun 60 Scorerpunkten (42 Tore, 18 Vorlagen) war Jonathan Walters an mehr Toren von Stoke City als jeder andere Spieler in der Geschichte des Vereins.
  • Stoke gehört in der Premier League weiterhin zu den Lieblingsgegnern der Blues. Nur zwei der vergangenen 18 Spiele gingen verloren (13 Siege, drei  Remis). In Stoke war es wettbewerbsübergreifend allerdings nur der dritte Sieg in den vergangenen acht Spielen (drei Remis, zwei Niederlagen).

West Ham United - Leicester City 2:3 (1:3)

Tore: 0:1 Mahrez (5.), 0:2 Huth (7.), 1:2 Lanzini (20.), 1:3 Vardy (38.), 2:3 Ayew (63.)

  • Craig Shakespeare baut seine Siegesserie mit den Foxes weiter aus. Der Nachfolger von Claudio Ranieri feierte bereits seinen dritten Premier-League-Sieg in Folge - besser ist bislang noch nie ein Leicester-Trainer gestartet. Wettbewerbsübergreifend konnte das Team unter seiner Leitung sogar die letzten vier Partien siegreich gestalten.
  • Durch die drei Tore stellten Shakespeare und seine Mannen einen weiteren Rekord auf. Noch nie erzielte die Mannschaft eines neuen Trainers in der Premier League in den ersten drei Partien mindestens drei Tore.
  • Eine besondere Ehre kam dem deutschen Innenverteidiger Robert Huth nur sieben Minuten nach Anpfiff zu. Das 2:0 markierte gleichzeitig den 500. Treffer des amtierenden Meisters in der Premier League.
  • Durch den Dreier entfernt sich Leicester City immer mehr von der Abstiegszone. Mittlerweile hat die Shakespeare-Elf bereits ein Sechs-Punkte-Polster auf Platz 18. Dort rangiert Hull City mit 24 Zählern. West Ham bewegt sich trotz der Niederlage weiter im gesicherten Mittelfeld der englischen Beletage. Mit 33 Punkten nach 29 Spielen und Platz elf ist man in der gesicherten Zone.

Sunderland - Burnley 0:0

  • Auch im vierten Aufeinandertreffen (Zwei Mal Liga, zwei Mal FA Cup) in dieser Saison konnte Sunderland nicht gegen Burnley gewinnen (zwei Remis, zwei Niederlagen). Durch das Unentschieden wartet Burnley aber seit der Saison 1978/79 auf einen Sieg in Sunderland.
  • Es ist erst der dritte Auswärtspunkt für Burnley in der laufenden Spielzeit. Damit stehen die Clarets am Ende der Auswärtstabelle. Der Negativ-Rekord für eine komplette Saison liegt ebenfalls bei drei Punkten (Derby County 2007/08).
  • Im März hat es Burnley traditionell schwer. Nur eines von elf Spielen konnte in der Premier League in diesem Monat jemals gewonnen werden (zwei Unentschieden, acht Niederlagen).

Crystal Palace - FC Watford 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Deeney (68., ET)

  • Crystal Palace brachte keinen einzigen Schuss auf das gegnerische Tor zustande - und siegte trotzdem, weil Troy Deeney sich einen Aussetzer leistete. Der Watford-Stürmer machte seinen fünften Treffer in den letzten vier Auftritten gegen Palace, allerdings diesmal auf der falschen Seite.
  • Die Hausherren landeten den dritten Dreier in Folge und haben die Abstiegszone der Premier League durch diese Erfolgsserie inzwischen vier Punkte hinter sich gelassen.
  • Watford war mit einem Anteil von 56,5 Prozent an den Zuspielen die aktivere Mannschaft, das half aber gegen die kampfstarken Palace-Spieler (57,5 Prozent gewonnene Zweikämpfe) nicht. Die Gäste brachten auch nur zwei Versuche auf das gegnerische Tor.

FC Everton - Hull City 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Calvert-Lewin (9.), 2:0 Valencia (78.), 3:0 Lukaku (90.), 4:0 Lukaku (90.+3)

Rote Karte: Huddlestone (Hull, 73.)

  • Für den 20-jährigen Offensivspieler Calvert-Lewin war das 1:0 sein erstes Premier-League-Tor im erst sechsten Einsatz. Mit 15 unterschiedlichen Torschützen hat Everton damit mehr als jedes andere Team der Liga. Mit sechs zu vier Torschüssen, knapp 60 Prozent Ballbesitz und einer Passquote von über 80 Prozent waren die Toffees in Halbzeit eins deutlich feldüberlegen.
  • In Halbzeit zwei agierten die Tigers zwar engagierter, doch nach dem Platzverweis von Huddlestone und dem 2:0 war das Spiel entschieden. Die Rote Karte war die vierte für Hull City in der laufenden Saison. Kein Team der Premier League sah öfter glatt Rot.
  • Valencia traf nur 69 Sekunden nach seiner Einwechslung. Lukaku ist mit seinen Saisontreffern 20 und 21 der erste Everton-Spieler seit Gary Lineker (1985/86), der die 20-Tore-Marke knackt. Außerdem ist er nach Michael Owen, Wayne Rooney und Robbie Fowler mit 81 Treffern erst der vierte Spieler, dem vor seinem 24. Geburtstag 80 Premier-League-Tore gelangen.
  • Hull konnte nun seit 1952 (2:0) nicht mehr im Goodison Park gewinnen und verlor dort sechs von sieben Duelle.

West Bromwich - FC Arsenal 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Dawson (12.), 1:1 Sanchez (15.), 2:1 Robson-Kanu (55.), 3:1 Dawson (75.)

  • Dawson erzielte beide Treffer nach einer Ecke, dadurch baute West Brom eine beeindruckende Statistik aus: 45 der 93 Tore (48,3 Prozent) seit der Amtsübernahme von Tony Pulis im Januar 2015 fielen nach Standardsituationen. Mit zwei Gegentoren nach Ecken kassierte Arsenal in einer Partie mehr als in den 26 Partien zuvor.
  • Der Ausgleich von Alexis Sanchez war seine 27. Torbeteiligung in dieser Saison (18 Tore, neun Vorlagen). Das ist ebenso Spitzenwert wie seine zwölf Treffer in gegnerischen Stadien. Zudem war es sein 100. Scorer-Punkt für die Gunners (64 Tore, 36 Vorlagen).
  • Durch Sanchez' Treffer erzielte Arsenal in allen 22 Begegnungen in der Premier League gegen die Baggies ein Tor.
  • Für Pulis bleibt Arsenal einer der Lieblingsgegner. Von den vergangenen sieben Aufeinandertreffen verlor er nur eines (vier Siege, zwei Unentschieden) und ist seit fünf Spielen ohne Niederlage gegen die Londoner. Für die Gunners war es die die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Ligaspielen (ein Sieg). 
  • Zu Beginn der Partie lieferten sich Wenger-Gegner und -Befürworter ein Duell am Himmel.

Tottenham Hotspur - FC Southampton 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Eriksen (14.), 2:0 Alli (33.), 2:1 Ward-Prowse (52.)

  • Southampton bleibt der Lieblingsgegner von Alli: Der Youngster erzielte in nun drei Spielen gegen die Saints vier Tore und bereitete einen Treffer vor. Auch Eriksen trifft in seinem vierten Heimspiel gegen Southampton zum vierten Mal.
  • Die Serie bleibt bestehen - in den letzten 26 Premier-League-Spielen an der White Hart Lane hat es Southampton lediglich einmal geschafft, ohne Gegentor zu bleiben. Dies gelang letztmals im Jahr 2001. 
  • Die Gastgeber dominierten die Begegnung über weite Strecken und verdienten sich den Sieg letztlich klar, obwohl sie im zweiten Abschnitt stark abbauten.
  • Für Gabbiadini endet eine Erfolgsserie: Der italienische Neuzugang der Saints erzielte erstmals kein Tor in der Liga. Zuvor traf er in seinen ersten drei Auftritten. Er hätte der erst dritte Spieler werden können, der in jeder seiner ersten vier Partien in der Premier League trifft.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen