Premier League: 33. Spieltag: Pool schlägt WBA - Mou schlägt Chelsea

Am 33. Spieltag der Premier League feiert Jose Mourinho seinen ersten Sieg als Trainer von Manchester United über seinen Ex-Klub Chelsea . Die Spurs legen gegen Bournemouth vor, Manchester City und der FC Liverpool ziehen nach.

Am 33. Spieltag der Premier League feiert Jose Mourinho seinen ersten Sieg als Trainer von Manchester United über seinen Ex-Klub Chelsea. Die Spurs legen gegen Bournemouth vor, Manchester City und der FC Liverpool ziehen nach.

Seite 1: Liverpool, United-Chelsea, Manchester City, Tottenham Hotspur

West Brom - FC Liverpool 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Roberto Firmino (45.+1)

  • Bei noch fünf ausstehenden Spielen hat Roberto Firmino bereits eine neue persönliche Bestmarke aufgestellt. Mit seinem elften Saisontor übertraf er die zehn aus dem Vorjahr.
  • Erstmals seit Oktober 2011 gewannen die Reds dabei im Hawthorns. 2012 setzte es eine Niederlage, in den drei folgenden Jahren spielten die Teams jeweils unentschieden.
  • Seit den beiden Siegen in der Saison 2012/13 konnte West Brom nicht mehr gegen Liverpool gewinnen. Neben den drei Unentschieden im Hawthorns setzte es vier Niederlagen in Anfield.
  • Zum sechsten Mal in den vergangenen sieben Spielen konnte West Brom kein Tor erzielen. Mittlerweile sind es gar vier in Folge.

Manchester United - FC Chelsea 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Rashford (7.), 2:0 Herrera (49.)

Hier geht's zur Analyse

  • Nach zuvor zwei Niederlagen feierte Mourinho seinen ersten Sieg als United-Trainer gegen Chelsea. Für die Red Devils war es gar der erste Liga-Sieg gegen die Blues seit Oktober 2012.
  • Mit dem Sieg machte Mourinho seine Liste komplett. Gegen alle 34 gegnerische Teams seiner Premier-League-Trainerkarriere konnte der Portugiese mindestens einmal gewinnen.
  • Fünfte Vorlage für Herrera in dieser Saison. Das bedeutet einen persönlichen Rekord für den Spanier. Ibrahimovic saß dagegen erstmals in der Premier League auf der Bank und wurde somit auch erstmals eingewechselt.
  • United brachte die ersten beiden Schüsse auf das Tor auch im Kasten unter, Chelsea prüfte de Gea kein einziges Mal.
  • United ist nun seit 22 Spielen ungeschlagen. In dieser Zeit fuhren die Red Devils zwölf Siege und zehn Unentschieden ein.

Southampton - Manchester City 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Kompany (55.), 0:2 Sane (77.), 0:3 Auguero (80.)

  • In der ersten Hälfte gelang beiden Teams kein einziger Schuss aufs Tor. Das kam in der Premier League diese Saison insgesamt erst sechsmal vor. Aus den rund zwei Dritteln Ballbesitz gelang es Guardiolas Team nicht, etwas Zählbares herauszuholen.
  • Kompanys Führungstreffer war sein erstes Tor in der Premier League seit August 2015, und das, obwohl er seitdem wegen Verletzungen insgesmt nur 17 mal zum Einsatz kam.
  • Kevin de Bruyne, der das 2:0 und das 3:0 vorbereitete, sammelte seinen insgesamt 13. Assist in der Premier League. Damit steht er diese Saison ganz oben bei den Vorbereitern.
  • Mit dem Sieg im St. Mary's Stadium fuhr Manchester City den 19. Saisonsieg ein. Ebenso viele Dreier holten die Skyblues in der vergangenen Saison.
  • Mit elf Auswärtssiegen in einer Saison stellte City einen neuen Vereinsrekord auf.

Tottenham - Bournemouth 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Dembele (16.), 2:0 Son (19.), 3:0 Kane (48.), 4:0 Janssen (90.+3)

  • Seit zehn Partien ist Tottenham nun wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Noch besser sieht die Statistik zuhause aus: Hier haben die Spurs in der gesamten Saison noch keine Niederlage kassiert und zwölf Spiele in Folge gewonnen. Das ist die beste Serie der Vereinsgeschichte.
  • Harry Kane und Bournemouth? Das passt! Sechs der elf Spurs-Tore gegen den AFC hat der englische Nationalstürmer nun erzielt. Übrigens: Das zwischenzeitliche 2:1 legte Kane ebenfalls auf.
  • Die Spurs kommen jetzt auf auf 71 Punkte in dieser Saison. Damit haben sie schon jetzt einen Zähler mehr als in der gesamten Vorsaison.
  • Bournemouth hat zwar Sicherheitsabstand von den Abstiegsrängen, weist aber auch eine erhebliche Auswärtsschwäche auf. Seit sieben Spielen warten die Cherries hier nun schon auf einen Sieg.

Crystal Palace - Leicester City 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Huth (6.), 0:2 Vardy (52.), 1:2 Cabaye (54.), 2:2 Benteke (70.)

  • Dem früheren deutschen Nationalspieler Robert Huth war es vergönnt, Leicester nach nur sechs Minuten in Führung zu bringen. Es war das zweite Saisontor des Innenverteidigers.
  • Auch im zweiten Durchgang legten die Gäste einen Blitzstart hin. Diesmal war es Jamie Vardy, der traf - der Engländer hat damit nun in vier der letzten fünf Premier-League-Spiele genetzt. Zudem ist er nun in sieben Liga-Einsätzen unter Craig Shakespeare an acht Toren für Leicester direkt beteiligt gewesen.
  • Crystal Palace muss zwar nach drei Heimsiegen in Folge wieder Punktverluste im Selhurst Park hinnehmen. Dafür gelingt den Eagles aber eine beeindruckende Aufholjagd nach 0:2-Rückstand.
Seite 2: Everton, Stoke und Arsenal

FC Everton - Burnley 3:1 (0:0)

Tore: 1:0 Jagielka (49.), 1:1 Vokes (52., FE), 2:1 Mee (71., ET), 3:1 Lukaku (74.)

  • Mit 57 Punkten schiebt sich Everton wieder auf Rang fünf, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt, vor. Burnley steckt mit 36 Zählern weiter im Niemandsland des Tableaus fest.
  • In Halbzeit eins schafften es die Gäste, die Partie offen zu gestalten, hatten mit vier Schüssen aufs Tor sogar einen mehr als Everton vorzuweisen. Nach dem Seitenwechsel kippte die Partie, die Hausherren zogen das Spiel an sich und waren am Ende in allen Statistiken das bessere Team.
  • Mit nun 24 Treffern führt Lukaku die Torjägerliste der Premier League weiter an. Es bleibt dabei: Im Jahr 2017 trifft der Belgier in jedem Heimspiel im Goodison Park (sechs Liga- und ein Pokalspiel).
  • Dem 3:1 von Lukaku ging Historisches voraus. Leighton Baines legte den Treffer astrein auf und erreicht damit als erster Verteidiger überhaupt die Marke von 50 Vorlagen in der höchsten englischen Spielklasse.

Stoke City - Hull City 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Arnautovic (6.), 1:1 Maguire (51.), 2:1 Crouch (66.), 3:1 Shaqiri (80.)

  • Hull konnte seit Januar 2006 kein Premier-League-Spiel mehr in Stoke gewinnen.
  • 17 Punkte holte Hull seitdem Marco Silva das Traineramt übernommen hat, davon aber nur einen auswärts.
  • Hull hat nun in 30 von 33 Spielen in dieser Liga-Spielzeit ein Tor kassiert - öfter als jedes andere Team.

FC Sunderland - West Ham United 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 Ayew (5.), 1:1 Khazri (26.), 1:2 Collins (47.), 2:2 Borini (90.)

Gelb-Rote Karte: Byram (90.+5)

  • Sunderland traf nach sieben Ligaspielen in Folge ohne eigenen Treffer (701 Minuten) wieder einmal - und das sehenswert: Khazri traf zum 1:1 per direkt verwandelter Ecke.
  • Die Black Cats haben nun acht Spiele in Serie gegen die Hammers nicht gewonnen (vier Remis, vier Niederlagen).
  • Byrams Gelb-Rote Karte in der 95. Minute war bereits der zehnte Platzverweis für West Ham, seitdem Slaven Bilic Trainer ist - in dieser Zeit Ligahöchstwert.
  • Kurios: Insgesamt wurden zehn Minuten nachgespielt.

Watford - Swansea City 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Capoue (42.)

  • Erst zum vierten Mal trafen beide Teams in der Premier League aufeinander, in den drei Duellen zuvor siegten beide Teams je einmal und eine Partie endete Remis. Wie schon im ersten Heimspiel gegen Swansea gewann Watford auch das zweite.
  • Tore sind in dieser Begegnung traditionell rar gesät. Alle Siege endeten mit 1:0, das einzige Unentschieden torlos.
  • Mit nun 40 Punkten verabschieden sich die Hornets aus dem Abstiegskampf. Swansea hat auf dem ersten Abstiegsplatz bereits zwölf Zähler Rückstand auf Watford.

Middlesbrough - FC Arsenal (Mo., 21 Uhr und im LIVETICKER)

  • Zum Abschluss des 33. Spieltags empfängt der FC Middlesbrough den FC Arsenal. Die Gunners brauchen unbedingt einen Dreier, um im Kampf um die internationalen Plätze den Anschluss zu halten.
  • Auch die Gastgeber haben einen Heimerfolg bitter nötig. Boro liegt aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz, der Abstand zum rettenden Ufer, wo sich aktuelle Hull City aufhält, beträgt sechs Punkte. Allerdings haben die Tigers ein Spiel mehr auf der Habenseite.
  • Die Gesamtbilanz beider Mannschaften spricht klar für Arsenal. 16 Mal in 25 Duellen gingen die Gunners als Sieger vom Feld, Middlesbrough gewann fünf Mal. Weitere acht Partien endeten ohne Sieger.

Mehr bei SPOX: Medien: Arsenal bietet Rekord-Gehalt für Alexis Sanchez | Barkley: Neuer Vertrag oder Abgang? | Medien: Spurs-Chefscout beobachtete Pulisic

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen