Premier League: 34. Spieltag: United trotzt Ibra-Schock - Reds mit Pleite

Am 34. Spieltag der Premier League glänzt mancher Top-Klub mit Abwesenheit. ManUnited siegt nach dem Schock über den langen Ibrahimovic-Ausfall. Liverpool konnte gegen Palace nicht nachlegen und verlor wegen eines Ex-Spielers. Everton patzt im Kampf um Europa, während Middlesbrough dem Abstieg entgegen taumelt.

Am 34. Spieltag der Premier League glänzt mancher Top-Klub mit Abwesenheit. ManUnited siegt nach dem Schock über den langen Ibrahimovic-Ausfall. Liverpool konnte gegen Palace nicht nachlegen und verlor wegen eines Ex-Spielers. Everton patzt im Kampf um Europa, während Middlesbrough dem Abstieg entgegen taumelt.

Reds - Palace, Burnley - United und Bournemouth - Middlesbrough

Liverpool - Crystal Palace 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Coutinho (24.), 1:1 Benteke (42.), 1:2 Benteke (74.)

  • Die Truppe von Jürgen Klopp verlor nach sechs ungeschlagenen Spielen in Folge erstmals wieder ein Spiel in der Premier League.
  • Christian Benteke verpasste mit seinen beiden Treffern seinem Ex-Verein einen Dämpfer im Kampf um die Champions-League-Plätze. Er steht jetzt bei neun Treffern an der Anfield Road, fünf davon erzielte er jedoch als Spieler der Gastmannschaft.
  • Liverpool bleibt bei 66 Punkten stehen und ist somit auf Patzer der beiden Manchester-Klubs angewiesen, um in der nächsten Saison in der Königsklasse dabei zu sein.

FC Burnley - Manchester United 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Martial (21.), 0:2 Rooney (39.)

  • Manchester United baut damit seine Monsterserie aus: Die Red Devils sind mittlerweile seit 23 Ligaspielen ungeschlagen, die letzten drei Partien hat United allesamt gewonnen.
  • Für Wayne Rooney war es in der laufenden Saison im 20. Einsatz die achte Torbeteiligung (3 Tore, 5 Vorlagen).
  • United hat nun 63 Punkte auf dem Konto und steckt mittendrin im Kampf um die Champions-League-Plätze. Der Stadtrivale City hat ebenfalls 32 Partien absolviert und steht bei 64 Punkten.

AFC Bournemouth - Middlesbrough 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 King (2.), 2:0 Afobe (16.), 3:0 Pugh (65.), 4:0 Daniels (70.)

Gelb-Rote Karte: Ramirez (Middlesbrough) wegen wiederholten Foulspiels (66.)

  • Bournemouth-Coach Eddie Howe plagten vor der Partie große Verletzungssorgen: Mit Jack Wilshere, Andrew Surman und Callum Wilson musste er auf drei potenzielle Stammspieler verzichten.
  • Für Aufsteiger Middlesbrough sieht es im Abstiegskampf nun äußerst düster aus. Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer nahezu uneinholbare sieben Punkte.
  • Auch im siebten Anlauf gelingt Middlesbrough kein Sieg im Vitality Stadium. Generell wartet Boro bereits seit neun Spielen auf einen Dreier. Für Bournemouth hingegen stellt der Sieg einen wichtigen Befreiungsschlag im Abstiegskampf dar.
Hull - Watford, Swansea - Stoke und West Ham - Everton

Hull City - FC Watford 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Markovic (62.), 2:0 Clucas (71.)

Rote Karte: Niasse (25./Hull)

  • Hull-Coach Marco Silva gewann sechs von sieben Spielen zu Hause (ein Remis). Zuvor schaffte es kein anderer Trainer der Tigers, drei Heimspiele in Folge zu gewinnen.
  • Die Tigers sind auf Rekordkurs: Nur in einer Saison fuhren die Tigers mehr Siege als in der aktuellen (10 Siege in der Saison 2013/14). Aktuell steht Hull bei neun Dreiern.
  • Beeindruckend: Nach der Roten Karte gegen Niasse spielten die Tigers 65 Minuten in Unterzahl und fuhren dennoch drei Punkte.

Swansea City - Stoke City 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Llorente (10.), 2:0 Carroll (70.)

Besonderes Vorkommnis: Arnautovic verschießt Foulelfmeter (69.)

  • Für Stoke City kam Torhüter Jack Butland zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison. Die 24-jährige Nummer eins fiel mit einer Knöchelverletzung über ein Jahr aus und verpasste 40 Spiele.
  • Llorentes Tor nach Sigurdsson-Flanke war bereits sein sechster Kopfballtreffer dieser Saison. Damit erzielte er die Hälfte seiner zwölf Tore in allen Wettbewerben per Kopf.
  • Zwischen dem verschossenen Elfmeter von Arnautovic und dem Tor von Carroll auf der Gegenseite lag exakt eine Minute. Zuvor war Shaqiri im Strafraum gefoult worden, sein österreichischer Teamkollege setzte den Ball über das Tor.
  • Swansea bleibt trotz des Sieges auf Tabellenplatz 18 hängen. Für Stoke geht der Blick ebenfalls nach unten. Nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsränge nur noch acht Punkte.

West Ham United - FC Everton 0:0

  • West Ham tut sich gegen die Toffees weiterhin schwer: Die Hammers konnten nur eines der letzten 18 Premier-League-Spiele gegen Everton gewinnen (6 Remis, 11 Niederlagen).
  • Everton hingegen muss im Kampf um die internationalen Plätze einen Rückschlag einstecken. Dabei liegt den Toffees West Ham eigentlich. Bei den Hammers gewann die Koeman-Elf sechs der letzten acht Matches (2 Remis).
  • Die Toffees verpassten es vor allem im ersten Durchgang, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Denn in diesem Zeitraum hatte Everton 65 Prozent Ballbesitz.

Mehr bei SPOX: Die Video-Highlights der Viertelfinal-Rückspiele | Halbfinal-Auslosung: Wer fordert Manchester United? | Nächster United-Schock: Ibra verletzt ausgewechselt

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen