Premier League: Irres Spiel! Dezimiertes City verspielt 2:0-Führung in Wolverhampton

SPOX
Die Meisterschaft in der englischen Premier League rückt für Teammanager Jürgen Klopp und seinen FC Liverpool immer näher. Nach dem 4:0 der Reds im Spitzenspiel bei Leicester City am zweiten Weihnachtsfeiertag patzte am Freitagabend Titelverteidiger Manchester City. Die Mannschaft von Pep Guardiola verspielt bei den Wolverhampton Wanderers in Unterzahl eine 2:0-Führung und musste sich mit 2:3 (1:0) geschlagen geben.
Die Meisterschaft in der englischen Premier League rückt für Teammanager Jürgen Klopp und seinen FC Liverpool immer näher. Nach dem 4:0 der Reds im Spitzenspiel bei Leicester City am zweiten Weihnachtsfeiertag patzte am Freitagabend Titelverteidiger Manchester City. Die Mannschaft von Pep Guardiola verspielt bei den Wolverhampton Wanderers in Unterzahl eine 2:0-Führung und musste sich mit 2:3 (1:0) geschlagen geben.

Die Meisterschaft in der englischen Premier League rückt für Teammanager Jürgen Klopp und seinen FC Liverpool immer näher. Nach dem 4:0 der Reds im Spitzenspiel bei Leicester City am zweiten Weihnachtsfeiertag patzte am Freitagabend Titelverteidiger Manchester City. Die Mannschaft von Pep Guardiola verspielt bei den Wolverhampton Wanderers in Unterzahl eine 2:0-Führung und musste sich mit 2:3 (1:0) geschlagen geben.

Manchester verpasste damit den Sprung auf Platz zwei, den weiter Leicester hält. Die Citizens haben bereits 14 Punkte Rückstand auf Liverpool, Leicester liegt 13 Zähler hinter dem Champions-League-Sieger, der zudem ein Spiel weniger als die Konkurrenten ausgetragen hat.

Nach einer Roten Karte für Torwart Ederson wegen einer Notbremse (12.) brachte Raheem Sterling die Gäste in Wolverhampton mit zwei Toren in Führung (25./50.). Adama Traore (55.), Raul Jimenez (82.) und Matt Doherty (89.) ließen die Wanderers jubeln. Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan stand bei den entscheidenden Gegentoren auf dem Platz, er war in der 67. Minute für Kevin De Bruyne eingewechselt worden.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

FC Liverpool mit Ausrufezeichen im Titelrennen

Liverpool dominierte die Partie gegen Leicester von Beginn an. Die Foxes hatten große Probleme mit dem hohen Pressing der Gäste. Schon in der Anfangsphase hatte Liverpool mehrere gute Chancen, in Führung zu gehen. Die Reds gingen jedoch das gesamte Spiel über zu sorglos mit ihren Möglichkeiten um.

Roberto Firmino brachte Liverpool in der 31. Minute in Führung. Nach vielen weiteren ungenutzten Chancen stellte erst der kurz zuvor eingewechselte James Milner per Strafstoß auf 2:0. Der ehemalige Freiburger Caglar Söyüncü hatte den Ball mit der Hand gespielt.

Firmino (74.) und Trent Alexander-Arnold (78.), der zudem beide Firmino-Treffer vorbereitete, erhöhten auf 4:0 für den Tabellenführer. Die Kräfteverhältnisse waren deutlich, der Spielstand passte dazu erst spät. "Nach all den Reisen und der intensiven Zeit kann man sagen, dass das heute wahrscheinlich unsere bisher beste Leistung der Saison war. Wir haben das Spiel fast durchgehend kontrolliert, Leicester hatte nie wirklich klare Chancen. Das ist etwas, worauf man stolz sein kann", sagte der Spieler des Spiels Alexander-Arnold.

"Ich schätze meine Spieler sehr, ich nehme das nicht als selbstverständlich hin, was meine Jungs da machen", sagte Klopp angesprochen auf die Reisestrapazen der vergangenen Wochen. Liverpool hatte sich am vergangenen Samstag zum Klub-Weltmeister gekrönt. Für die Reds war es das achte von neun Pflichtspielen im Dezember.

Manchester United gelingt starkes Comeback gegen Newcastle

Manchester United ist dank eines beeindruckenden Comebacks auf Platz sieben geklettert. Die Red Devils gewannen nach 0:1-Rückstand gegen Newcastle United mit 4:1 (3:1).

United rehabilitierte sich ein wenig für die jüngste Niederlage bei Schlusslicht FC Watford (0:2) und schlug Newcastle United mit 4:1 (3:1), die Red Devils halten damit Kontakt zu den internationalen Plätzen.

FC Arsenal taumelt dem Abstiegskampf entgegen

Bei nur noch sechs Punkten Vorsprung auf Abstiegsplatz 18 muss Arsenal hingegen den Blick vor dem Derby gegen den FC Chelsea am Sonntag (15 Uhr) zunehmend in Richtung Tabellenkeller richten.

Die verunsicherte Arsenal-Elf von Arteta, der von den Interimstrainern Fredrik Ljungberg und Per Mertesacker übernommen hatte, geriet durch Dan Goslings (35.) Treffer in Rückstand. Pierre-Emerick Aubameyang (64.) verhinderte die sechste Saisonniederlage der Londoner, die nur einen Sieg in den vergangenen elf Ligaspielen geholt haben.

FC Everton gewinnt bei Ancelotti-Debüt

Besser verlief am zweiten Weihnachtstag die Premiere für Starcoach Carlo Ancelotti beim FC Everton. Von der vor dem Spiel geforderten "Offensivpower" war beim 1:0 (0:0) gegen den FC Burnley zwar wenig zu sehen, das Siegtor durch Dominic Calvert-Lewin (80.) bescherte dem Ex-Bayern-Trainer aber wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Der FC Chelsea kassierte vier Tage nach den rassistischen Beleidigungen gegen Nationalspieler Antonio Rüdiger ein 0:2 (0:1) gegen den FC Southampton. Die Tore für das Team des ehemaligen Bundesliga-Trainers Ralph Hasenhüttl erzielten Michael Obafemi (31.) und Nathan Redmond (73.).

Tottenham Hotspur nutzt Chelsea-Patzer

Verfolger Tottenham Hotspur nutzte den Patzer und hielt den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Die Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho, der am Boxing Day als Trainer ungeschlagen ist, gewann gegen Brighton & Hove Albion trotz eines Pausenrückstandes 2:1 (0:1) und verkürzte den Abstand auf die Blues auf drei Zähler.

Für Tottenham erzielten Starstürmer Harry Kane (53.) und der englische Nationalspieler Dele Alli (72.) die Tore. Zuvor hatte Adam Webster (37.) per Kopf nach einem Freistoß des Ex-Ingolstädters Pascal Groß für die Gäste getroffen.

Premier League: Die Ergebnisse

Wolverhampton Wanderers - Manchester City 3:2 (0:1)

  • Tore: 0:1 Sterling (25.), 0:2 Sterling (50.), 1:2 Traore (55.), 2:2 Jimenez (82.), 3:2 Doherty (90.)

  • Rote Karte: Ederson (12., City)

  • Bes. Vorkommnis: Patricio hält Foulelfmeter von Sterling (25.)

Tottenham Hotspur - Brighton & Hove Albion 2:1 (0:1)

  • Tore: 0:1 Webster (37.), 1:1 Kane (53.), 2:1 Alli (72.)

AFC Bournemouth - FC Arsenal 1:1 (0:1)

  • Tore: 1:0 Gosling (37.), 1:1 Aubameyang (64.)

FC Chelsea - FC Southampton 0:2 (0:1)

  • Tore: 0:1 Obafemi (31.), 0:2 Redmond (73.)

Sheffield United - FC Watford 1:1 (1:1)

  • Tore: 0:1 Deulofeu (28.), 1:1 Norwood (36./FE)

Crystal Palace - West Ham United 2:1 (0:0)

  • Tore: 0:1 Snodgrass (58.), 1:1 Kouyate (68.), 2:1 Ayew (90.)

Aston Villa - Norwich City 1:0 (1:0)

  • Tor: 1:0 Hourihane (64.)

FC Everton - FC Burnley 1:0 (1:0)

  • Tor: 1:0 Calvert-Lewin (80.)

Manchester United - Newcastle United 4:1 (3:1)

  • Tore: 0:1 Longstaff (17.), 1:1 Martial (24.), 2:1 Greenwood (36.), 3:1 Rshford (41.), 4:1 Martial (51.)

Leicester City - FC Liverpool 0:4 (0:1)

  • Tore: 0:1 Firmino (31.), 0:2 Milner (71./FE), 0:3 Firmino (74.), 0:4 Alexander-Arnold (78.)

Premier League: Die aktuelle Tabelle

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

FC Liverpool

18

46:14

32

52

2.

Leicester City

19

41:18

23

39

3.

Manchester City

19

52:23

29

38

4.

FC Chelsea

19

33:27

6

32

5.

Wolverhampton Wanderers

19

29:24

5

30

6.

Tottenham Hotspur

19

34:27

7

29

7.

Sheffield United

19

23:17

6

29

8.

Manchester United

19

30:23

7

28

9.

Crystal Palace

19

17:21

-4

26

10.

Newcastle United

19

19:28

-9

25

11.

FC Arsenal

19

25:28

-3

24

12.

FC Burnley

19

23:30

-7

24

13.

FC Everton

19

21:29

-8

22

14.

FC Southampton

19

23:37

-14

21

15.

Brighton & Hove Albion

19

22:28

-6

20

16.

AFC Bournemouth

19

20:26

-6

20

17.

West Ham United

18

20:30

-10

19

18.

Aston Villa

19

25:33

-8

18

19.

FC Watford

19

12:33

-21

13

20.

Norwich City

19

19:38

-19

12

Mehr bei SPOX: "Verbrechen": Klopp vs. Termin-Wahnsinn

Lesen Sie auch