Premier League: City-Fans beschweren sich über Ticket-Preis-Erhöhung

Fans von Manchester City haben verärgert auf die Erhöhung der Dauerkartenpreise für kommende Spielzeit reagiert. Die Tickets werden künftig zwei Prozent teurer sein und Citys führende Fangruppierung "1894 Group" kritisiert das in einem Statement. Darin heißt es unter anderem: "Unser Verein wird jedes Jahr mehr zu einem Unternehmen. Die erhöhten Preise lassen sich nicht durch die TV-Verträge und die unsinnige Menge an Geld für Transfers erklären. Die Vorteile daraus werden nicht an die Fans weitergegeben."

Fans von Manchester City haben verärgert auf die Erhöhung der Dauerkartenpreise für kommende Spielzeit reagiert. Die Tickets werden künftig zwei Prozent teurer sein und Citys führende Fangruppierung "1894 Group" kritisiert das in einem Statement. Darin heißt es unter anderem: "Unser Verein wird jedes Jahr mehr zu einem Unternehmen. Die erhöhten Preise lassen sich nicht durch die TV-Verträge und die unsinnige Menge an Geld für Transfers erklären. Die Vorteile daraus werden nicht an die Fans weitergegeben."

Für die Fans steht die Preiserhöhung im Widerspruch zum Bemühen Pep Guardiolas, das Verhältnis zu den Fans zu verbessern und mehr Stimmung im Etihad Stadium zu kreieren.

Die 1894 Group, die auf Wunsch Guardiolas mit Geschäftsführer Ferran Soriano über Verbesserungen sprechen soll, erklärte in dem offenen Brief an die Klubführung weiter: "Vor der Übernahme (durch Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan 2009, Anm. d. Red.) hatten wir Platz für 47.000 Besucher und das Stadion waren bei jedem Spiel ausverkauft. Ihr wundert Euch, wenn die Fans den Verein verlassen und durch Menschen ersetzt werden, die nur eine Jahreskarte haben wollen, um einen gewissen Status zu erlangen und nur zu ausgewählten Spielen erscheinen."

"Wenn Pep nach Möglichkeiten für eine bessere Atmosphäre fragt, ist unsere Antwort klar. Ihr könnt nicht beides haben! Entweder Ihr versucht, alles mit Geld zu lösen oder Ihr versucht, die Bedingungen für eine unterstützende Atmosphäre bei den Heimspielen zu schaffen. Dies könnte den Unterschied zwischen einem Saisonende auf dem vierten Platz und dem Meistertitel bedeuten. Durch diesen würde man wohl mehr Geld einnehmen, als mit einer Erhöhung der Ticketpreise", so die Fans.

Trotz der Erhöhung um zwei Prozent, hat Manchester City den Preis für die billigsten Plätze bei 299 Pfund für 2000 Fans eingefroren. Somit ist der Preis für die Fans auf der Südtribüne billiger als bei 16 anderen Vereinen der Premier League. Für die Anhänger keine besondere Geste: "Die eingefroren Preise für die 299-Pfund-Plätze sind ein PR-Gag, da nur wenige Fans davon profitieren. Wenn sie für 2000 Fans die Preise einfrieren können, dann können sie das auch für alle anderen Fans."

City hat außerdem ein "Value-Gold"-Ticket eingeführt. Dies bedeutet, dass Fans für ebenfalls 299 Pfund ohne Sitzplatz-Präferenz überall im Stadion einen Platz bekommen können. Je nachdem wo etwas frei ist. Möglicherweise auch in teureren Sitzbereichen.

Mehr bei SPOX: Klopp: "Bin ich von Emre nicht gewohnt" | West Brom wirbt um Carvalho: "Ein Gigant" | Im Überblick: Wann zeigt DAZN Klopps Reds?

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen