Premier-League-Klubs zum Re-Start mit "Black Lives Matter"-Schriftzügen statt Spielernamen

Goal.com

Die Premier League will bei ihrem Re-Start am kommenden Mittwoch ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Anstelle der Spielernamen sollen auf den Trikots der einzelnen Klubs "Black Lives Matter"-Schriftzüge platziert werden.

Wie mehrere britische Medien berichten ist geplant, die Spielernamen auf den Trikots durch den Schriftzug "Black Lives Matter" zu ersetzen. Darauf sollen sich die alle PL-Klubs bei einer Konferenz am Donnerstag geeinigt haben.

Die Initiative kommt nach Informationen der Zeitung Guardian von mehreren Mannschaftskapitänen und Vertretern der Spielergewerkschaft PFA (Professional Footballers' Association). An den darauffolgenden Spieltagen soll der Schriftzug dann an anderer Stelle auf den Trikots platziert werden. Dazu fänden derzeit noch Abstimmungen mit den Sponsoren statt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

PL-Restart mit Manchester City gegen Arsenal

Vor dem Anpfiff aller Spiele ist zudem eine Schweigeminute geplant, um an die Menschen zu erinnern, die durch das Coronavirus ihr Leben verloren haben.

Die Premier League kommt am kommenden Mittwoch (17. Juni) aus ihrer mehr als dreimonatigen Coronapause zurück. Zunächst werden die Nachholspiele zwischen Aston Villa und Sheffield United sowie Manchester City und dem FC Arsenal ausgetragent, zwei Tage später startet dann regulär der 30. Spieltag.

Lesen Sie auch