Premier League: Manchester schießt gegen Di-Maria-Ehefrau

SPOX

Nach hat nun ein Berater des Bürgermeisters der englischen Metropole zurückgeschlagen. Dabei nahm er sich Cardosos Kritikpunkte nacheinander vor - und sparte seinerseits nicht mit beißendem Spott.

Di Maria hatte von 2014 bis 2015 ein Jahr bei Manchester United verbracht - gegen den Willen seiner Frau. In einem TV-Interview war diese dann über Manchester hergezogen, bezeichnete die Stadt als "Drecksloch" und beleidigte das dortige Essen, die Frauen und die Kultur der Stadt.

Auf Nachfrage von ESPN bezog am Freitag ein Berater des dortigen Bürgermeisters Stellung. Sacha Lord, der Bürgermeister Andy Burnham unter anderem in puncto Nachtleben berät, erklärte: "Ich bin schon mein ganzes Leben lang Fan von Manchester United, deshalb fand ich die damalige Zeit auch sehr deprimierend. Ihr Ehemann wurde für fast 60 Millionen Pfund gekauft und ein Jahr später verkauft, er war zweifellos einer der größten Flops von United."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Cardosos Kritik am Essen der Stadt konterte Lord wie folgt: "Ich kann es mir nur so erklären, dass ihre Geschmacksnerven durch ihre säuerliche und verbitterte Art beeinflusst worden sind." Und die Kritik an den stets herausgeputzten Frauen? "Es hätte vielleicht geholfen, wenn sie in dieser Zeit einmal ihren belaubten Vorort Alderley Edge verlassen hätte."

Zum Schluss wünschte Lord dem Paar während des Lockdowns alles Gute, konnte sich eine letzte Spitze aber nicht verkneifen: "Ich hoffe, dass sie ihre Zeit weise genutzt hat, zum Abstauben ihrer vielen überteuerten Handtaschen."

 

Mehr bei SPOX: "Falsch" & "unfair": England-Restart wackelt

Lesen Sie auch