Premier League: Mourinho: "Ich hätte Di Maria und Chicharito nie verkauft"

Trainer Jose Mourinho von Manchester United hat Verkäufe von Spielern wie Angel Di Maria, Chicharito oder Danny Welbeck, welche den Verein vor seinem Amtsantritt verlassen hatten, bedauert.

Trainer Jose Mourinho von Manchester United hat Verkäufe von Spielern wie Angel Di Maria, Chicharito oder Danny Welbeck, welche den Verein vor seinem Amtsantritt verlassen hatten, bedauert.

"Als ich ankam, habe ich einen traurigen Klub vorgefunden. Manchester United hat Spieler verkauft, die ich niemals abgegeben hätte, und hat Spieler gekauft, die ich niemals geholt hätte", sagte er gegenüber BBC. "Ich hätte niemals Di Maria, Chicharito oder Danny Welbeck verkauft, niemals, keine Chance."

Di Maria wechselte nach nur einer Saison in England weiter zu Paris Saint-Germain, Chicharito zog es in die Bundesliga zu Bayer Leverkusen und Danny Welbeck schloß sich dem Liga-Konkurrenten Arsenal an.

Mourinho: Früher oder später wieder Champions League

Gleichzeitig spielte er die Wichtigkeit einer Qualifikation für die Champions League bei Transferverhandlungen herunter. "Ich glaube, Manchester United ist so ein starker Klub. Wir müssen nicht in der Champions League spielen, um die besten Spieler verpflichten zu können", erklärte der Portugiese.

"Wir haben viele Spieler bekommen, die bei ihren alten Vereinen Champions League gespielt hätten. Zlatan bei PSG, Mkhitaryan bei Dortmund oder Pogba bei Juventus, aber wir haben sie trotzdem bekommen, weil sie wissen, dass hier früher oder später auch Champions League gespielt wird."

"Wenn ein Spieler nicht zu uns kommen will, weil wir nicht Champions League spielen, kann ich ihn eh nicht gebrauchen", fügte 'The Special One' zum Abschluss energisch hinzu.

Nach dem Ausscheiden im FA Cup will sich Mourinho voll auf die Europa League konzentrieren. Der Gewinner des Wettbewerbs ist nämlich automatisch für die Champions League im nächsten Jahr qualifiziert.

Mehr bei SPOX: Rooney und Martial fehlen United weiterhin | "Nicht seine Schuld": Mourinho verteidigt Pogba | Chelsea: De Bruyne forderte öffentliches Training um sich zu beweisen

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen