Premier League: Guardiola adelt Klopps Liverpool

SPOX

Nach dem wird der FC Liverpool von Lob und Gratulation überhäuft. Besonders Trainer Jürgen Klopp wird überschwänglich gefeiert.

"Weiter nach oben. Wir dürfen uns auf viele glücklich Tage freuen, solange Jürgen hier ist", sagte der ehemalige Liverpool-Stürmer Kenny Dalglish gegenüber BT Sport. Eine andere Klub-Legende, Robbie Fowler, bot Klopp sogar seinen Spitznamen an. "Ich denke, ich sollte nun auf den Spitznamen 'Gott' verzichten und ihn Jürgen überlassen. Klopp sollte nun 'Gott' genannt werden", sagte er bei Optus Sport.

Klopp selbst wurde in einer Schalte zu Sky Sports von seinen Emotionen überwältigt. "Das ist so ein großer Moment, ich bin völlig überwältigt", sagte der ehemalige Trainer des BVB. "Ich habe keine Worte dafür. Es ist unglaublich. Es ist mehr, als ich mir jemals erträumt habe. Daran habe ich nicht geglaubt", sagte Klopp, der die Schalte wenig später abbrechen musste.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Trainer hatte gemeinsam mit seinen Spielern im Mannschaftshotel den 2:1-Sieg des FC Chelsea über Manchester City verfolgt. "Wir versuchen gerade unseren Boss (Jürgen Klopp, Anm. d. Red.) zu überzeugen, uns einige freie Tage zu geben. Geben sie ihm ein paar Bier mehr und ich denke, wir bekommen zumindest zwei freie Tage", scherzte Andy Robertson bei Match of the Day.

Premier League: Pep Guardiola gratuliert dem FC Liverpool

Virgil van Dijk konnte es auch nach dem Schlusspfiff des ManCity-Spiels noch nicht ganz realisieren. "Es ist unglaublich. Was für eine Saison! Wir waren unglaublich", sagte er gegenüber BT Sport. "Teil der Gruppe und Teil dieser Reise zu sein, ist unglaublich", führte er aus.

Pep Guardiola gratulierte nach der Partie den Reds zum Titel: "Gratulation an Liverpool für diese großartige Saison. Wir haben in den vergangenen Jahren sehr viel gewonnen und wollen natürlich diese Lücke wieder schließen", sagte der Coach von Manchester City.

Laut Pep war seine Mannschaft nicht so konstant wie in den Jahren zuvor. "Liverpool hat jede Partie gespielt, als wäre es ihre letzte. Am Anfang haben wir selbst nicht so agiert", resümierte Pep.

"Pep und Jürgen sind in einer anderen Liga, deswegen hat Liverpool auch die Premier League gewonnen", zollte Frank Lampard seinen beiden Amtskollegen Respekt. Für ihn sei jedoch Manchester City individuell, wie sie gecoacht werden und wie sie Fußball spielen, die beste Mannschaft, räumte Lampard ein.

Lesen Sie auch