Premier League: Torlinientechnik-Ausfall! Schiedsrichter gibt klares Sheffield-Tor nicht

Goal.com

Beim torlosen Auftaktspiel der Premier League nach der Corona-Zwangspause zwischen Aston Villa und Sheffield United ist eigentlich sehr wohl ein Treffer gefallen. Obwohl ein Schuss der Gäste aus Sheffield klar im Tor landete, reagierte die Torlinientechnik nicht.

Nach einem Freistoß von Sheffield-Profi Oliver Norwood im ersten Spielabschnitt fing Villas Torwart Örjan Nyland den Ball, stolperte dann aber ins eigene Netz und hielt den Ball erst hinter der Linie fest.

Anschließend hatte der Unparteiische Michael Oliver signalisiert, dass seine Uhr nicht vibriert habe. Daher wurde der erkennbar reguläre Treffer nicht gegeben. Es handelte sich um eine Fehlfunktion der Uhr.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Uhr defekt: Hawk-Eye-Betreiber entschuldigen sich

Nach Angaben von Sky habe die Uhr erst in der Halbzeit vibriert und dann den Treffer angezeigt. Die Betreiber des Hawk-Eye bestätigten das Versagen und entschuldigten sich via Twitter "bei der Premier League, Sheffield United und jedem von diesem Vorfall Betroffenen".

Ein Umstand, der Sheffield nicht hilft. Die Partie endete 0:0. Ob Sheffield, das immerhin noch um die Teilnahme an der Europa League kämpft, Berufung bei der FA einlegen will, ist noch unklar.

Lesen Sie auch