Premier League: Torschützenkönig und Klopp-Liebling: Das ist Liverpools Sturm-Zukunft

SPOX
Er schoss England zum WM-Titel, dachte danach ans Karriereende und spielt nun bei Swansea City in der zweiten Liga. Rhian Brewster gilt noch immer als Liverpools Zukunft im Sturmzentrum. Er hat einfach nur viel Zeit verloren. Zeit, die es nun aufzuholen gilt.
Er schoss England zum WM-Titel, dachte danach ans Karriereende und spielt nun bei Swansea City in der zweiten Liga. Rhian Brewster gilt noch immer als Liverpools Zukunft im Sturmzentrum. Er hat einfach nur viel Zeit verloren. Zeit, die es nun aufzuholen gilt.

Er schoss England zum WM-Titel, dachte danach ans Karriereende und spielt nun bei Swansea City in der zweiten Liga. Rhian Brewster gilt noch immer als Liverpools Zukunft im Sturmzentrum. Er hat einfach nur viel Zeit verloren. Zeit, die es nun aufzuholen gilt.

Liverpool führt die Premier League mit 22 Punkten Vorsprung an. Swansea dümpelt im Mittelfeld der zweiten Liga herum. Trotzdem ist Swansea "im Moment das beste Team" für Rhian Brewster. Denn bei den Swans darf er das tun, wozu er über ein Jahr lang nicht fähig war: Fußball spielen.

Eine vermeintlich "harmlose" Bänderverletzung zog sich Brewster im Januar 2018 zu. Er war im Spiel gegen Manchester Citys U23 einfach nur falsch auf seinem Fuß gelandet. Doch nicht nur sein Knöchel wurde dabei beschädigt. Auch Knorpel und Meniskus im Knie nahmen Schäden. Brewster wurde mehrmals operiert.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Fortan kamen die Hände von Andrew Massey häufiger in Berührung mit Brewsters Füßen als ein Ball. Massey ist Vereinsarzt beim FC Liverpool. 15 Monate dauerte es, bis Brewster wieder auf den Platz zurückkehrte. Es sei die schlimmste Zeit seines Lebens gewesen, meinte Brewster später. Zwischenzeitlich wollte er sogar "mit Fußball aufhören". Dank Alex Oxlade-Chamberlain und Jürgen Klopp tat er es nicht.

Im April 2018 erlitt "The Ox" einen Kreuzbandriss. Er und Brewster arbeiteten gleichzeitig am Comeback. Der Reha-Raum schweißt zusammen. Heute nennen sie sich Brüder. Es entwickelte sich eine "Bromance". Vielmehr war Brewster aber überrascht von Klopp. Obwohl Brewster noch nie ein Spiel für die Profis absolviert hatte, erkundigte sich der Trainer regelmäßig nach Brewsters Wohlbefinden.

Jürgen Klopp großer Brewster-Fan: "Fantastische Arbeitsmoral"

Klopp gilt als großer Fan des 19 Jahre alten Stürmers. Nicht ohne Grund stand Brewster beim Champions-League-Triumph im Final-Kader. "Er ist körperlich stark, ein echter Stürmer, er hat einen guten Abschluss und eine fantastische Arbeitsmoral", sagte er im April 2019, als Brewster endlich zurück auf dem Trainingsplatz in Melwood war.

Klopp verfolgte Brewsters Entwicklung schon länger. Seit 2016, Brewster war gerademal 16 Jahre alt, hat Klopp ihn auf dem Radar. Bei einem inoffiziellen Freundschaftsspiel gegen Accrington Stanley erzielte Brewster einen Hattrick. Klopp hatte zufällig zugesehen. Ihm gefiel, was er da sah.

Erstmals auf "großer" Fußballbühne fiel Brewster dann ein Jahr später bei der U17-WM in Indien auf. Neben Phil Foden (Manchester City), Jadon Sancho (BVB) und Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea) war Brewster der überragende Mann in Englands Weltmeister-Kader. Mit acht Toren war er Torschützenkönig des Turniers.

Rhian Brewster im Steckbrief

geboren (Alter)

01. April 2000 in London (19)

Größe

1,77 m

Gewicht

75 kg

Position

Sturm

starker Fuß

rechts, beidfüßig

Stationen

FC Chelsea Jugend, FC Liverpool Jugend, FC Liverpool, Swansea City

Spiele/Tore (Premier League 2)

28/13

Steven Gerrard nimmt großen Einfluss auf Rhian Brewster

Zurück bei Liverpool spielte Brewster unter keinem geringeren als Steven Gerrard. Die Klub-Legende hatte großen Einfluss auf Brewsters Verständnis für Fußball. "Er sagte mir, wo er mich aus seiner Sicht als Mittelfeldspieler erwarten würde. Also passte ich meine Laufwege entsprechend an", erklärte Brewster dem Liverpool Echo. Durch Gerrard habe er gelernt, das Spiel auch abseits des Balles zu diktieren.

Für Gerrard war jedoch das wichtigste, Brewster auf dem Boden zu halten. "Man muss den Beifall genießen, aber man darf nicht an den ganzen Hype glauben", predigte er.

Eine Maxime, die in der Liverpooler Kirkby Academy allgegenwärtig ist. Auch Gerrard ging durch diese Schule. Alex Inglethorpe, seit 2014 Leiter der Nachwuchsabteilung, steht wie kein zweiter für diese bodenständige Mentalität. Er sorgt mit gemeinnützigen Aktionen dafür, dass die jungen Stars von morgen ihren Bezug zur Realität nicht verlieren. So kam es schonmal vor, dass Brewster gemeinsam mit einigen Mitspielern die Toiletten in einem Obdachlosenheim in Merseyside putzte.

Seine charakterliche Entwicklung war wunderbar, die sportliche lag 15 Monate lang brach. Während seine Kumpel wie Sancho oder Hudson-Odoi schon auf Top-Level für Furore sorgten, ging Brewster im Sommer erst seine ersten Schritte bei den Profis. Die verpasste Zeit gilt es nun aufzuholen.

Rhian Brewster soll sich "an die Intensität gewöhnen"

Der Wechsel zu Swansea soll diese Aufholjagd weiter beschleunigen. Klopp will Brewster zwar so behutsam wie möglich aufbauen. Im Sommer lehnte er eine Leihe des Stürmers noch ab, da er zunächst seinen Rhythmus wiederfinden sollte. Nun sei jedoch die Zeit gekommen, "sich an die Intensität zu gewöhnen", meint Klopp.

Liverpools U23 ist dafür zu nah am Jugendfußball, bei den Profis käme Brewster hinter Roberto Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mane kaum auf Minuten. Die Championship ist als Zwischenschritt perfekt für Brewster. Swansea ist perfekt für Brewster.

Der Premier-League-Absteiger von 2018 will zurück ins Oberhaus. Brewster kommt zu einem ambitionierten, jungen Team mit einem Trainer, den er bereits bestens kennt: Steve Cooper, U17-Weltmeistertrainer mit England.

"Ich kenne den Spieler, ich kenne seine Einstellung. Er arbeitet wirklich hart, er presst sehr gut und er liebt den Kampf. Er wird in dieser Liga ohne Probleme zurecht kommen", sagte Cooper nach Brewsters Debüt für die Swans. In den bisher vier Spielen für seine Zwischenstation traf Bewster zweimal.

Rhian Brewster im (Wind)Schatten von Roberto Firmino

Brewster bewegt sich gerne zwischen den Abwehrreihen oder weicht auf die Flügel aus. Er ist ein mitspielender Stürmer - ganz wie sein Vorbild Firmino. Anders als Firmino versinkt Brewster jedoch noch zu oft in diesen Zwischenräumen.

Er sucht zwar freie Räume, ist darin häufig aber nicht anspielbar. Zudem muss er weiter an seiner Physis arbeiten, um sich dem Level der Premier League anzunähern. Es gilt, auf dem Platz mehr Verantwortung zu übernehmen, das Spiel zu diktieren, den Unterschied zu machen.

Das Potenzial dazu, darüber sind sich Klopp und Co. einig, hat Brewster trotz der langen Zwangspause noch immer. Im Sommer geht es für Brewster zurück zu den Reds, wo er einen Vertrag bis 2023 hat.

Er ist dann 20 Jahre alt. Firmino wird im Sommer 29, sein Ablaufdatum ist noch längst nicht erreicht. Dennoch dürfte Klopp dem Brasilianer vermehrt Pausen einräumen, wenn Brewster seinen prophezeiten Weg geht. Laut NLZ-Leiter Inglethorpe gibt es zwei Wege, bei Liverpool durchzustarten: "Du kannst den Aufzug oder die Treppe nehmen." Der Aufzug war in Brewsters Fall kaputt. Er nimmt gerade die Treppe.

Mehr bei SPOX: Medien: Klopp denkt an Coutinho-Rückkehr

Lesen Sie auch