Premier League: Vardy: "Ich bekomme Morddrohungen"

Craig Shakespeare sorgt aktuell für den zweiten Frühling von Leicester City . Die Foxes haben die letzten vier Spiele allesamt gewinnen können und stehen darüber hinaus im Viertelfinale der Champions League. Die Entlassung von Meistertrainer Claudio Ranieri ist dennoch nicht vergessen, wie Jamie Vardy erklärt.

Craig Shakespeare sorgt aktuell für den zweiten Frühling von Leicester City. Die Foxes haben die letzten vier Spiele allesamt gewinnen können und stehen darüber hinaus im Viertelfinale der Champions League. Die Entlassung von Meistertrainer Claudio Ranieri ist dennoch nicht vergessen, wie Jamie Vardy erklärt.

Der englische Nationalstürmer wurde für die Trennung vom Italiener verantwortlich gemacht. Ihm wurde vorgeworfen, eine Spielerrevolte gegen Ranieri angestachelt zu haben. "Diese Geschichte ist da draußen und die Leute springen auf den Zug auf", so Vardy.

"Um ehrlich zu sein, bekomme ich jede Woche Morddrohungen. Auf Social Media, auf der Straße. Fußball-Fans scheinen mich nicht zu mögen." Es gäbe sogar Drohungen gegen seine Familie und Kinder.

Wie der Stürmer des amtierenden englischen Meisters damit umgeht? "Ich versuche damit klarzukommen. Aber wenn Leute versuchen, deine Freundin zu schneiden, während sie die Straße entlangfährt mit den Kindern auf der Rückbank, ist das nicht die beste Situation."

Mehr bei SPOX: 29. Spieltag: United dankt Valdes - Big Points für Chelsea | Kante: "Fühle mich nicht wie der beste Spieler der Liga" | Viertelfinal-Einschätzung: "Monaco eliminiert den BVB"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen