Prenzlauer Berg: Tanzen trotz Corona: Polizei löst Party im Soda Club auf

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Die Zahl der Corona-Infektionen steigt, doch die Hemmschwelle für Partys sinkt: Nach Polizeieinsätzen bei illegalen Großveranstaltungen in der Hasenheide und anderen Grünanlagen im Laufe des Sommers mussten die Ordnungshüter am Wochenende nun auch bei einem Event in geschlossenen Räumen einschreiten. Im Fokus der Polizei: Der Soda-Club in Prenzlauer Berg. Rund 300 Besucher sollen die Örtlichkeit in der Kulturbrauerei am frühen Sonnabendmorgen besucht und auf mehreren Tanzflächen in Gruppen dicht an dicht getanzt haben. Ungeachtet von Abstandsregeln und Hygienekonzepten, wie die Polizei bemängelt. Laut „Tagesspiegel“ waren mehrere Anzeigen eingegangen.

Soda Club weist Vorwurf einer illegalen Tanzparty vehement zurück

Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) machte nun auf den Zwischenfall mit einem Twitter-Eintrag aufmerksam und wies dabei Veranstalter und Gäste zurecht: „Besinnt Euch mal, echt ey“, schrieb Benn zu den Geschehnissen, die sich nicht wiederholen sollen.

„Wir prüfen in diesem Fall die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoß gegen die Infektionsschutzverordnung“, erklärte am Donnerstag Gesundheitsstadtrat Torsten Kühne (CDU). Schlimmstenfalls droht dann ein hohes Bußgeld – doch eine Schließung des Clubs steht momentan nicht zur Debatte. Offiziell sind Club-Veranstaltungen mit vollen Tanzflächen aufgrund der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht erlaubt.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der We...

Lesen Sie hier weiter!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.