Nach Presse-Boykott bei French Open: Osaka sagt Wimbledon ab

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nach Presse-Boykott bei French Open: Osaka sagt Wimbledon ab
Nach Presse-Boykott bei French Open: Osaka sagt Wimbledon ab

Nächster Paukenschlag im Tennis. Nachdem am Nachmittag bereits Rafael Nadal seinen Verzicht auf Wimbledon und die Olympischen Spiele erklärt hatte, hat nun der nächste große Name abgesagt.

Die Weltranglistenzweite Naomi Osaka wird nicht am Rasen-Klassiker in London teilnehmen, das bestätigten Vertreter in einem Statement.

Der Tennis-Podcast "Cross Court" mit neuen Folgen ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

"Sie nimmt sich Zeit für Freunde und Familie. Sie wird für die Olympischen Spiele bereit sein und ist aufgeregt, vor ihren heimischen Fans zu spielen", ist dort zu lesen.

Die Japanerin hatte erst kürzlich bei den French Open für Aufsehen gesorgt, als sie erst Pressekonferenzen boykottierte und später verbunden mit einem Ausstieg aus dem Turnier erklärte, an Depressionen zu leiden.

Mehr Infos in Kürze.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.