Pressestimmen zu Bayern: "Das Monster läuft frei herum"

SID
·Lesedauer: 2 Min.
Pressestimmen zu Bayern: "Das Monster läuft frei herum"
Pressestimmen zu Bayern: "Das Monster läuft frei herum"

Titelverteidiger Bayern München ist nach dem 2:1-Erfolg im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Lazio Rom weiterhin einer der großen Anwärter auf den Titel in der Königsklasse. "Bayern trägt den Anzug des Favoriten, das Monster läuft weiterhin frei herum", schrieb Marca.

Tuttosport erkannte die Überlegenheit des Klub-Weltmeisters gegen Lazio neidlos an: "Eine würdevolle Niederlage, weil die Bayern, die bereits die Qualifikation in der Tasche hatten, nie wirklich auf das Gaspedal gedrückt haben." - Die italienischen und spanischen Pressestimmen im Überblick:

ITALIEN:

Gazzetta dello Sport: "Keine Hoffnungen gegen die Bayern, Lazio kämpft und scheidet mit Ehre aus der Champions League aus. Ein Sieg wäre eine Leistung am Rande der Unmöglichkeit gewesen. Zu groß ist der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften."

Corriere dello Sport: "Lazios Ehre ist gerettet, jene des italienischen Fußballs absolut nicht. Alle italienischen Klubs scheiden in der Champions League aus, eine kollektive Blamage, die schmerzt."

Tuttosport: "Lazio vermeidet es, von der Bayern-Lawine überrollt zu werden, wie es beim Hinspiel im Olympiastadion der Fall war. Eine würdevolle Niederlage, weil die Bayern, die bereits die Qualifikation in der Tasche hatten, nie wirklich auf das Gaspedal gedrückt haben."

Corriere della Sera: "Verheerende Champions League für die italienischen Klubs, Bayern feiert einen einfachen Sieg gegen die brüchige Lazio-Truppe."

La Repubblica: "Lazio hat gegen die Bayern-Marsmenschen keine Chancen. Die Römer verabschieden sich von der Champions League - und Inzaghi wackelt."

SPANIEN

Marca: "Lewandowski nutzt die Pflichtaufgabe, um seine Torstatistik zu verbessern. Die Tore sind das Benzin eines Stürmers, der 'on fire' ist. Bayern gab nicht richtig Gas. Bayern trägt weiter den Anzug des Favoriten. Das Monster läuft weiterhin frei herum."

AS: "In München gibt es keine Wunder. Bayern springt ins Viertelfinale mit einem ungefährdeten Sieg gegen die Mannschaft von Inzaghi."

Sport: "Das Spiel war reine Bürokratie für die Münchner Bayern. Der Champions-League-Sieger dominierte das Geschehen gegen eine Mannschaft von Lazio Rom, die kein wirklicher Konkurrent war. Es gab Momente, in denen wurde Schlafwagenfußball geboten. Bayern musste nicht, Lazio konnte nicht. Bayern war und ist weiterhin einer der Topfavoriten auf den Champions- League-Titel."

El Mundo Deportivo: "Lewandowski und Choupo-Moting bringen das Weiterkommen Bayerns unter Dach und Fach. Flick ließ nach den Ausfällen von Neuer und Coman trotzdem eine Gala-Elf auflaufen, er wollte nichts riskieren." (SID)