Pressestimmen: Bundesliga schenkt Europa Hoffnung

Sportinformationsdienst
Sport1

Der Corriere della Sera sieht im Re-Start der Bundesliga eine Initialzündung für den Fußball allgemein.

"Die Lokomotive des europäischen Fußballs kommt wieder in Bewegung", schrieb das Blatt. L'Equipe kommentierte: "Die Bundesliga ist die erste Liga, die sich aus der sanitären Krise erhebt, und so ist ihr weltweite Beachtung gesichert."

Die internationalen Pressestimmen zum Restart der Bundesliga im Überblick:

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Deutschland hat wieder einmal die Gelegenheit zu beweisen, gut organisiert zu sein und auf Berücksichtigung der Regeln zu achten. Als erste große internationale Meisterschaft der Welt startet die Bundesliga jetzt nach der Coronavirus-Krise aufs Neue. Der deutsche Fußball, der Verluste von 770 Millionen Euro bei endgültigem Meisterschaftsstopp befürchtet hatte, jubelt, ohne es zu offen zeigen."

Tuttosport: "Angela Merkel gibt ein wichtiges Zeichen der Normalisierung in Deutschland nach der Coronavirus-Epidemie. Die Bundesliga kann wieder starten, zwar ohne Zuschauer und mit Sicherheitsvorkehrungen, aber immerhin. Italiens Serie A schöpft Mut und hofft, dass Merkels Beispiel einen positiven Einfluss auf die künftigen Entscheidungen der italienischen Regierung in Sachen Meisterschafts-Wiederaufnahme haben wird." 

Corriere della Sera: "Die Lokomotive des europäischen Fußballs kommt wieder in Bewegung. Der Beschluss der deutschen Bundeskanzlerin Merkel, das grüne Licht für den Bundesliga-Neustart zu geben, wirft zwar einige Fragen in Sachen Sicherheitsvorschriften auf, wird jedoch mit Erleichterung von den europäischen Ligen wahrgenommen. Aus Deutschland ertönt das Signal, auf das der gesamte europäische Fußball gewartet hatte." 

La Repubblica: "Wenn sich Italien ein Signal aus Deutschland für seinen Neustart erhofft hatte, ist dieses Signal jetzt klar ertönt. Die Bundesliga startet wieder unter Ausschluss der Zuschauer. Die Hoffnung ist, dass Angela Merkels Beschluss auch die italienische Regierung beeinflussen wird, die erst am 18. Mai eine Entscheidung über die Serie A-Meisterschaft ergreifen will. Auch die zehn positiv getesteten Spielern haben nicht an der teutonische Entschlossenheit gerüttelt, den Fußball wieder ins Rollen zu bringen." 


JAPAN 

Japan Times: "Der Wiederbeginn in Deutschland schenkt dem Rest Europas neue Hoffnung."

SPANIEN

El Mundo. "Eine wichtige Entscheidung für die anderen Ligen."    

FRANKREICH 

L'Equipe: "Die Bundesliga ist die erste Liga, die sich aus der sanitären Krise erhebt, und so ist ihr weltweite Beachtung gesichert." 

Ouest France: "Die Entscheidung der Politik provoziert intensive Diskussionen. Es gab immerhin zehn Coronafälle und die Leute fragen sich, warum die Bundesliga grünes Licht erhält, wohingegen der Handball seine Saison abgebrochen hat." 

Le Parisien: " Viele sagen es seit Beginn der Krise: Wenn wieder Fußball gespielt wird, ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Die Bundesliga beginnt, allerdings unter drakonischen hygienischen Auflagen." 

Le Figaro: "Grünes Licht für die Bundesliga: Deutschland profiliert sich in einem undurchsichtigen Europa. Frankreich könnte mit dem Abbruch zu einem gallischen Dorf werden, denn fast überall in Europa bemüht man sich um eine Wiederaufnahme des Wettbewerbs. Im Gegensatz zu Frankreich bemühen sich andere Länder, Wirtschafts- und Gesundheitsinteressen zusammenzubringen."

Lesen Sie auch