Primera Division: Tests, Neuzugänge, Besonderheiten: Barca, Real & Atletico im Check

SPOX
Am Freitagabend (21 Uhr LIVE auf DAZN ) geht es wieder los in LaLiga! Der Meister aus Barcelona eröffnet die neue Saison in Spaniens Oberhaus mit dem Auswärtsspiel bei Athletic Bilbao.

Primera Division: Tests, Neuzugänge, Besonderheiten: Barca, Real & Atletico im Check

Am Freitagabend (21 Uhr LIVE auf DAZN ) geht es wieder los in LaLiga! Der Meister aus Barcelona eröffnet die neue Saison in Spaniens Oberhaus mit dem Auswärtsspiel bei Athletic Bilbao.

Am Freitagabend (21 Uhr LIVE auf ) geht es wieder los in LaLiga! Der Meister aus Barcelona eröffnet die neue Saison in Spaniens Oberhaus mit dem Auswärtsspiel bei Athletic Bilbao.

Seite 1: FC Barcelona

Werden die Katalanen am Ende ihren Titel verteidigen? Oder findet Real wieder zu alter Stärke zurück und schnappt sich die Krone? Oder ist gar Atletico der lachende Dritte? Und wer sind die aussichtsreichsten Herausforderer der großen Drei?

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

SPOX macht vor dem Auftakt in LaLiga den Formcheck!

FC BARCELONA

TESTSPIELE

Insgesamt fünf Testspiele hat Barca in Vorbereitung auf den Ligastart gegen Bilbao absolviert. Die rein ergebnistechnische Bilanz: Eine Niederlage, vier Siege.

Zunächst gab es ein 1:2 gegen Chelsea, wenige Tage darauf schlug Barca Vissel Kobe um Andres Iniesta mit 2:0. Nach zwei 2:1-Erfolgen gegen den FC Arsenal und Napoli war das zweite Duell mit den Neapolitanern sicherlich das Highlight der Vorbereitung des spanischen Meisters.

Mit 4:0 vermöbelte Barca Napoli im Michigan Stadium zu Ann Arbor, insbesondere das Offensiv-Trio Luis Suarez, Antoine Griezmann und Ousmane Dembele begeisterte.

NEUZUGÄNGE

Die beiden Königstransfers Antoine Griezmann und Frenkie die Jong legten während der Vorbereitung eine sehr gute Entwicklung hin. De Jong ist mit Sicherheit einer der Gewinner, legte leichte Eingewöhnungsprobleme schnell ab und zeigte seine ganze Klasse am Ball.

Der Niederländer brachte dem Spiel der Katalanen mit seinen flinken Drehungen, dem guten Auge und seiner Dynamik im Aufbauspiel viele frische Impulse, leitete das 4:0 gegen Napoli mit Ballgewinn und anschließendem sehenswertem Außenristpass in den Lauf von Dembele ein. Dürfte zum Start gegen Bilbao gesetzt sein.

Griezmann fand indes von Spiel zu Spiel besseres Verständnis mit seinen Mitspielern, zeigte vielversprechende Ansätze im Zusammenspiel mit Suarez. Vor allem beim 4:0 im letzten Test gegen Napoli sprühte der Franzose vor Spielfreude, leitete das Führungstor durch Suarez mit einem Geistesblitz ein und traf auch einmal selbst.

Neto, die neue Nummer zwei, deutete indes an, dass er ein verlässlicher Backup für Marc-Andre ter Stegen sein kann, fällt mit einer Handverletzung aber vorerst aus. Und Junior Firpo? Der Linksverteidiger, der von Real Betis kam, ist körperlich zwar in bester Verfassung, offenbarte jedoch, dass seine Adaption an das Barca-Spiel noch Zeit benötigt. Ohnehin vorerst als Alternative zu Jordi Alba eingeplant.

BESONDERHEITEN

Superstar Lionel Messi macht Sorgen. Der Argentinier stieg nach seinem verlängerten Urlaub aufgrund der Copa-America-Teilnahme als Letzter in die Vorbereitung ein und verletzte sich gleich in seiner ersten Trainingseinheit. Konnte daher auch in keinem Testspiel mitwirken und noch nicht gemeinsam mit Neuzugang Griezmann wirbeln.

Auch für den Auftakt in Bilbao könnte Messi ausfallen, Dembele wird ihn dann wohl vertreten. Für den Franzosen verlief die Vorbereitung sehr positiv, auch er glänzte allen voran im letzten Test gegen Neapel. Wirkte zudem gewillt, sich besser ins Team zu integrieren, die Ankunft von Kumpel Griezmann scheint Dembele gut zu tun.

Im Mittelfeld droht Valverde indes ein Luxusproblem, da er für de Jong entweder Ivan Rakitic, Sergio Busquets oder Arthur auf die Bank setzen muss. Rakitic, zunächst als wahrscheinlichster Kandidat dafür gehandelt, präsentierte sich in der Vorbereitung aber extrem stark. Busquets hingegen ließ wie schon letztes Jahr hin und wieder den Schlendrian einkehren, hat zudem zusehends mit Geschwindigkeitsproblemen zu kämpfen. Dennoch wird zunächst wohl Arthur weichen müssen, der nach dem Copa-America-Triumph mit Brasilien erst spät zurück kam und dementsprechend wenig Zeit hatte, sich zu präsentieren.

Ähnlich erging es derweil Philippe Coutinho. Der Mittelfeldmann machte im letzten Test gegen Neapel zwar einen guten Eindruck, soll aber wohl noch abgegeben werden. Zuletzt kamen Gerüchte über eine Leihe zum FC Bayern auf.

Von den eingesetzten Nachwuchskräften spielten sich indes vor allem Angreifer Carles Perez, der beide Tore beim 2:0-Sieg gegen Kobe erzielte, und Mittelfeldmann Riqui Puig in den Fokus. Beide dürften aber dennoch kaum Chancen auf Einsatzzeit haben, Puig könnte noch verliehen werden.

FAZIT

Wohl ohne Superstar Messi, dafür aber mit guter Form geht der Meister in die Saison. Vor allem im letzten Testspiel gegen Napoli zeigte Barca, wie es mit den neuen Impulsen von Griezmann und de Jong noch einmal einen weiteren Schritt nach vorne machen könnte. Die Katalanen sind wieder der Topfavorit auf den Titel.

 

Seite 2: Real Madrid

 

REAL MADRID

TESTSPIELE

17 Gegentore in sieben Testspielen, nur beim einzigen Sieg in der Vorbereitung gegen RB Salzburg (1:0) spielten die Königlichen zu Null.

Vor allem defensiv offenbarte Real also Probleme, Unkonzentriertheiten von Stars wie Marcelo oder Raphael Varane waren an der Tagesordnung. Auch im Mittelfeld aber stimmte allzu oft das Umschalten auf Defensive nicht. Vor allem das lange Fehlen Casemiros, der nach dem Copa-America-Triumph mit Brasilien verlängerten Urlaub genoss, machte sich dabei bemerkbar.

Negativ in Erinnerung bleibt vor allem die 3:7-Pleite gegen Stadtrivale Atletico im Rahmen des ICC.

NEUZUGÄNGE

Königstransfer Eden Hazard machte zunächst mehr Schlagzeilen mit angeblichem Übergewicht als mit Leistung auf dem Platz. Vor allem bei den Spielen im Rahmen des Audi-Cup in München merkte man dem Belgier an, dass er noch etwas fremdelt.

Trainer Zinedine Zidane will Hazard viele Freiheiten geben, der hatte seinen besten Auftritt beim 1:0 in Salzburg. Sehenswert traf der 28-Jährige dort zum Sieg, sein bisher einziges Tor im Real-Trikot.

Linksverteidiger Ferland Mendy und Angreifer Luka Jovic kamen derweil kaum dazu, auf sich aufmerksam zu machen. Beide verletzten sich in Testspielen Ende Juli und könnten für den Ligastart ausfallen.

Innenverteidiger Eder Militao feierte beim Test in Salzburg sein Debüt für die Königlichen und spielte ordentlich. Im letzten Test gegen die Roma (2:2) vor einigen Tagen begann der Brasilianer ebenfalls, war jedoch Teil einer vor allem im ersten Durchgang erneut wackeligen Abwehr.

Und während Militaos junger Landsmann Rodrygo vor allem beim Audi-Cup in München gute Ansätze zeigte, war der 18-jährige Takefusa Kubo wohl die positive Überraschung unter den Neuzugängen. Der Japaner deutete an, über welch enorme technische Fähigkeiten er verfügt, spielte unbekümmert auf. Zwar ist er zunächst für die zweite Mannschaft eingeplant, könnte aber früher als gedacht auch oben eine Rolle spielen.

BESONDERHEITEN

Statt des bewährten 4-3-3-Systems probierte Zidane in der Vorbereitung auch ein 3-5-1-1 aus. Darin agiert Hazard praktisch als hängende Spitze mit allen Freiheiten, kann durch das Zentrum kommen, aber auch auf die Flügel ausweichen. Wirklich zufriedenstellend funktioniert hat das bis dato allerdings noch nicht - und auch die Dreierkette erwies sich als Baustelle.

Isco dürfte nach dem Kreuzbandriss von Marco Asensio indes eine noch wichtigere Rolle zukommen, als sie Zidane für den Spanier ohnehin vorgesehen hat.

Und Transfers bleiben bei Real auch kurz vor dem Saisonstart noch Thema. So reißen die Spekulationen über eine Verpflichtung von Paul Pogba nicht ab, auch ein möglicher Neymar-Coup steht angeblich im Raum.

FAZIT

Bei Real gibt es kurz vor Saisonstart noch einige Ungewissheiten: Wie bekommen die Madrilenen die Probleme in der Defensive in den Griff? Ist Hazard auf Anhieb der gewünschte Fixpunkt in der Offensive? Kommen noch neue Spieler? Auf welches System setzt Zidane?

Die Probleme der vergangenen Spielzeit scheint Real mit in die neue Saison zu nehmen. Klar, die Blancos bleiben einer der drei Favoriten auf den Titel - im direkten Vergleich mit Barca und Atletico zunächst aber eher Außenseiter.

 

Seite 3: Atletico Madrid

 

ATLETICO MADRID

TESTSPIELE

Das Highlight von Atleticos Vorbereitung war natürlich der 7:3-Triumph gegen den Erzrivalen Real im Rahmen des ICC - inklusive Viererpack von Diego Costa.

Und auch ansonsten konnten sich die Testspielergebnisse des amtierenden spanischen Vizemeisters sehen lassen. Eine Niederlage gab es in sechs Begegnungen nicht, dafür ein Unentschieden und fünf Siege.

Der letzte davon war das 2:1 gegen Juventus zum Abschluss der Vorbereitung vor einigen Tagen, ein weiteres Ausrufezeichen.

NEUZUGÄNGE

Bei Atletico steht durchaus ein Umbruch an, nachdem gleich sechs Stützen das Team in diesem Sommer verlassen haben. Acht Neue sind dafür gekommen - und dass Joao Felix davon die meiste Aufmerksamkeit zuteil wird, bestätigte der junge Portugiese in den Testspielen.

Vier Tore gelangen Felix, der für 126 Millionen Euro von Benfica kam, schon für seinen neuen Klub. Er deutete an, dass er auf Anhieb in der Lage sein kann, Griezmann zu ersetzen, traf auch beim 7:3 gegen Real. Persönliches Highlight für Felix war sicherlich der Doppelpack beim 2:1 gegen Juve vor einigen Tagen, vor allem der zweite Treffer war dabei extrem sehenswert.

Indes fügten sich auch die beiden neuen Außenverteidiger Kieran Trippier und Renan Lodi, die in die Fußstapfen von Juanfran respektive Filipe Luis und Lucas Hernandez treten sollen, nahtlos ins Team von Trainer Diego Simeone ein.

Marcos Llorente, neu von Real gekommen, zeigte sein Potenzial unter anderem mit einem Tor beim 3:0 gegen die MLS Allstars, muss sich im Vierermittelfeld für die drei Plätze neben Felix aber der harten Konkurrenz von Koke, Saul Niguez, Thomas Partey und Thomas Lemar erwehren. In der Vorbereitung konnte sich Llorente aber schon deutlich häufiger präsentieren als der vom FC Porto gekommene Hector Herrera, der nach dem Gold-Cup-Sieg mit Mexiko erst recht spät zur Mannschaft stieß.

Die beiden neuen Innenverteidiger, Mario Hermoso und Felipe, könnten derweil zum Ligastart gegen Getafe am Sonntag (22 Uhr LIVE auf ) jeweils auf der Bank sitzen. Stefan Savic und Jose Maria Gimenez scheinen im Abwehrzentrum gesetzt zu sein.

BESONDERHEITEN

Es fällt auf, wie ruhig und unaufgeregt Atletico den gezwungenermaßen erforderlichen Umbruch vorantreibt. Mit Griezmann, Hernandez, Filipe Luis, Juanfran, Diego Godin und Rodri sind sechs wichtige Akteure weg, Ersatz wurde klug und mit Verstand an Land gezogen.

Dabei setzt Simeone weiterhin auf das bewährte 4-4-2-System, das er künftig aber vielleicht etwas offensiver interpretieren könnte. Vor allem die in den Testspielen gezeigten Leistungen von Joao Felix geben Anlass zur Hoffnung darauf.

FAZIT

Geht man nur nach den Eindrücken aus der Vorbereitung, scheint Atletico eher als Real dazu in der Lage zu sein, Barca den Titel abzuluchsen. Allerdings bleibt dabei abzuwarten, ob der große und vor allem gewichtige personelle Aderlass die Colchoneros in Pflichtspielen nicht doch noch etwas mehr beeinträchtigt.

 

Seite 4: Best of the Rest? Die Herausforderer

 

Best of the Rest? Die Herausforderer

FC VALENCIA

Als Vorjahresvierter geht Valencia automatisch als einer der Herausforderer der großen Drei an den Start. Vergangene Saison hatten Los Che im zweiten Jahr unter Erfolgscoach Marcelino zunächst Probleme, mussten sich auch erst wieder an die Zusatzbelastung Champions League gewöhnen. Nach und nach festigte sich Valencia aber immer mehr.

Seine Schlüsselspieler konnte Valencia bis auf Torwart Neto bislang allesamt halten, für ihn kam von Barca im Tausch mit Jasper Cillessen aber adäquater Ersatz. Zudem wurde der Kader klug verstärkt, vor allem in der Breite. So holte man etwa Eliaquim Mangala als weitere Option für die Innenverteidigung zurück und sicherte sich mit Jason aus Levante eine frische Alternative für die Außenbahnen.

Ausreichen, um die Top-3 wirklich nachhaltig anzugreifen, dürfte Valencias Qualität allerdings nicht ganz.

FC SEVILLA

Nach Rang sechs im Vorjahr rüstet sich Sevilla nun dafür, mindestens Platz vier zu erobern. Zwar haben die Andalusier mit Quincy Promes, Luis Muriel, Wissam Ben Yedder und vor allem Pablo Sarabia drei Top-Spieler abgegeben, dafür aber reichlich Ersatz an Land gezogen. Zudem sitzt mit Julen Lopetegui seit diesem Sommer wieder ein namhafter Coach auf der Bank.

Lopetegui und Co. haben Sevillas Kader klug mit einigen extrem interessanten Spielern verstärkt. In der Offensive hat man mit Lucas Ocampos, Oliver Torres, Rony Lopes, Munas Dabbur und dem früheren Gladbacher Luuk de Jong nachgelegt, fürs Mittelfeldzentrum kamen mit Fernando und Nemanja Gudelj zwei erfahrene Alternativen zu den arrivierten Ever Banega und Franco Vazquez.

Und auch für die Defensive hat sich Sevilla mit Real-Leihgabe Sergio Reguilon und den beiden neuen Innenverteidigern Jules Kounde und Diego Carlos reichlich Potenzial gesichert. Und wenngleich der Angriff auf die Top-3 auch für Sevilla schwer wird, erscheint das Lopetegui-Team vor Saisonstart zumindest wie der Topfavorit auf den vierten Rang.

Mehr bei SPOX: Neymar: Lehnte Barca PSG-Vorschlag ab?

Lesen Sie auch