Primera Division: Messi: "Nicht einfach, mit PSG zu verhandeln"

SPOX
Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona hat sich zu der geplatzten Rückkehr von Neymar geäußert - und erklärt, dass er über den Verhandlungsverlauf zwischen Barca und Neymars Arbeitgeber PSG nicht im Bilde war.
Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona hat sich zu der geplatzten Rückkehr von Neymar geäußert - und erklärt, dass er über den Verhandlungsverlauf zwischen Barca und Neymars Arbeitgeber PSG nicht im Bilde war.

Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona hat sich zu der geplatzten Rückkehr von Neymar geäußert - und erklärt, dass er über den Verhandlungsverlauf zwischen Barca und Neymars Arbeitgeber PSG nicht im Bilde war.

"Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob Barca alles getan hat, um ihn zurückzuholen, aber ich glaube, dass es nicht einfach ist, mit PSG zu verhandeln", erklärte La Pulga im Gespräch mit Sport. Der Argentinier schob nach: "Ich hätte es toll gefunden, wenn er zu uns gekommen wäre."

Dass der Deal letztlich doch nicht bewerkstelligt wurde, bewertet Messi indes relativ nüchtern. "Ich bin nicht enttäuscht. Wir haben einen spektakulären Kader, der an allen Fronten kämpfen kann, auch ohne Neymar."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Diverse Medien hatten im Sommer Messi als einen der Fürsprecher bezüglich der Neymar-Rückholaktion ausgemacht. Dahingehende Berichte dementierte der fünfmalige Weltfußballer allerdings: "Wir haben nie gefordert, dass der Klub ihn verpflichtet, sondern nur unsere Meinung abgegeben."

Neymar senior: Verhandlungen mit Barca noch nicht am Ende

Barca und der französische Meister konnten sich nicht auf einen Transfer verständigen, Neymar, der noch einen Vertrag bis 2022 in Paris besitzt, musste bleiben.

Zuletzt erklärte dessen Vater, Neymar senior, dass die Verhandlungen der beiden europäischen Schwergewichte noch nicht gänzlich auf Eis gelegt seien. "EIn Brasilianer möchte nur dort sein, wo er glücklich ist, und er war sehr glücklich in Barcelona", sagte er auf einer Konferenz im schottischen Edinburgh.

Mehr bei SPOX: Messi-Einsatz gegen BVB ungewiss

Lesen Sie auch