Primera Division: Messi wollte Dembele vor Roter Karte bewahren

Kapitän Lionel Messi vom FC Barcelona hat während der Partie gegen den FC Sevilla (4:0) versucht, Ousmane Dembele vor dessen Platzverweis zu bewahren - indem er beim Schiedsrichter die schlechten Spanischkenntnisse seines Mitspielers anführte.
Kapitän Lionel Messi vom FC Barcelona hat während der Partie gegen den FC Sevilla (4:0) versucht, Ousmane Dembele vor dessen Platzverweis zu bewahren - indem er beim Schiedsrichter die schlechten Spanischkenntnisse seines Mitspielers anführte.

Kapitän Lionel Messi vom FC Barcelona hat während der Partie gegen den FC Sevilla (4:0) versucht, Ousmane Dembele vor dessen Platzverweis zu bewahren - indem er beim Schiedsrichter die schlechten Spanischkenntnisse seines Mitspielers anführte.

Hintergrund: Als Barcelonas Innenverteidiger Ronald Araujo in der 87. Minute aufgrund einer Notbremse gegen Sevilla-Angreifer Javier Hernandez die Rote Karte sah, versammelten sich zahlreiche Barca-Spieler um Schiedsrichter Mateu Lahoz, um sich über dessen Entscheidung zu beschweren.

Dembele rannte ebenfalls in Richtung des Unparteiischen und gestikulierte vor Lahoz, der im Anschluss im Spielbericht vermerkte: "In der 87. Minute wurde der Spieler Ousmane Dembele aus folgendem Grund des Feldes verwiesen: Er sagte zu mir: 'Richtig schlecht, du bist richtig schlecht', während er direkt vor mir mit seinen Armen gestikulierte."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dembele "weiß nicht, wie man Spanisch spricht"

Die TV-Bilder zeigen, wie Messi noch versuchte, die Situation zu retten und Lahoz davon zu überzeugen, es handele sich bei Dembeles Aussagen um ein Missverständnis. "Er weiß nicht, wie man Spanisch spricht", sagte Messi gemäß Marca in Richtung des Unparteiischen.

Dembele, der seit 2017 in Spanien spielt, flog dennoch vom Platz. Die Dauer seiner Sperre ist noch offen, jedoch droht der Ex-Dortmunder den prestigeträchtigen Clasico gegen Real Madrid am 26. Oktober zu verpassen.

Mehr bei SPOX: Noch 95 Mio.: Barca stottert Coutinho ab

Lesen Sie auch