Primera Division: Ramos: "Dann brauchen wir nicht zur WM reisen"

Dass Gerard Pique mit seinen Aussagen und Tweets oftmals in Richtung Real Madrid schießt, ist nichts Neues. Nationalmannschaftskollege Sergio Ramos erklärt, warum er deshalb als Ruhepol agieren muss. Der Kapitän der Königlichen blickt dabei vor allem auf die Seleccion.

Dass Gerard Pique mit seinen Aussagen und Tweets oftmals in Richtung Real Madrid schießt, ist nichts Neues. Nationalmannschaftskollege Sergio Ramos erklärt, warum er deshalb als Ruhepol agieren muss. Der Kapitän der Königlichen blickt dabei vor allem auf die Seleccion.

"Ich bin sehr temperamentvoll, aber wenn du die Kapitänsbinde sowohl bei Real als auch im Nationalteam trägst, musst du anders denken, um die Einheit dort nicht zu gefährden. Ich denke, eine gute Atmosphäre ist der Schlüssel zum Erfolg. Und die darf nicht verloren gehen", sagte Ramos bei beIn LaLiga.

Dabei spricht der Kapitän der Seleccion vor allem die in beängstigender Regelmäßigkeit nach Madrid flatternden Seitenhiebe von Gerard Pique. Ramos ist zwar davon überzeugt, dass der Innenverteidiger des FC Barcelona "nichts gegen irgendeinen Spieler von Real hat, aber wenn er Real Madrid attackiert, beeinflusst das die anderen".

Aus diesem Grund versuche Ramos als gegenüberliegender Ruhepol zu agieren und warnt: "Diese Dinge sollten vermieden werden. Ich als Kapitän muss die Balance und die gute Atmosphäre in der Nationalelf wahren. Denn wenn nicht, ist es das beste nicht zur WM nach Russland zu reisen."

Mehr bei SPOX: Sergio Ramos reagiert auf Gerard Piques Kritik an Real | Pique attackiert Real: "Werte gefallen mir nicht"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen