Primera Division: Real: Unzufriedenheit wegen Jovic wächst

Seit vier Monaten wartet Real Madrids Neuzugang Luka Jovic bereits auf einen Treffer. In Spanien verliert man nun langsam aber sicher die Geduld.
Seit vier Monaten wartet Real Madrids Neuzugang Luka Jovic bereits auf einen Treffer. In Spanien verliert man nun langsam aber sicher die Geduld.

Seit vier Monaten wartet Real Madrids Neuzugang Luka Jovic bereits auf einen Treffer. In Spanien verliert man nun langsam aber sicher die Geduld.

Nach einem schwierigen Start wächst in Spanien die Unzufriedenheit über Real Madrids Sturmneuzugang Luka Jovic. Vor allem die Presse hat den Serben auf dem Kieker. Am Samstag bezeichnete die Sportzeitung Marca Jovic als den "unproduktivsten Sturm-Einkauf, den Real Madrid in den vergangenen Jahren" getätigt habe.

Zudem spricht das Blatt von einem "Sommer der Dürre" und untermauert dies mit Statistiken. So blieb Jovic bereits seit dem Qualifikationsspiel der serbischen Nationalelf gegen Litauen im Juni torlos. Bei Real wartet der Angreifer bereits seit sieben Pflichtspielen auf seinen Premierentreffer und auch in der Vorbereitung gelang ihm kein Torerfolg. Dabei stand er jedoch insgesamt nur 218 Minuten auf dem Platz.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Marca: Jovic bei Real mit schlechterem Start als Huntelaar und Adebayor

Für die Marca steht nach dem schwachen Start fest, dass es sich bei Jovic bisher um einen Fehleinkauf handle. Selbst Real-Flops wie "Klaas-Jan Huntelaar oder Emmanuel Adebayor" hatten laut der Zeitung einen besseren Start. Doch der 21-Jährige habe "noch alle Möglichkeiten, die Wende zu schaffen." Die Marca ergänzt: "Aber der Druck wächst."

Im Juli wechselte Jovic für 60 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid. Bei den Hessen zählte Jovic zu den Shootings-Stars und kam in zwei Jahren auf 36 Tore in 75 Spielen. In der spanischen Hauptstadt reichte es für den serbischen Nationalspieler bisher nur für Kurzeinsätze.

Lesen Sie auch