Primera Division: Robinho: "Alle in Madrid waren brasilianisch"

Im Interview mit FourFourTwo erklärte Robinho , warum er einst vom brasilianischen Klub FC Santos zu Real Madrid und nicht nach Barcelona wechselte. Und die Gründe sind einfach.

Im Interview mit FourFourTwo erklärte Robinho, warum er einst vom brasilianischen Klub FC Santos zu Real Madrid und nicht nach Barcelona wechselte. Und die Gründe sind einfach.

"Für viele könnte dies eine schwierige Entscheidung sein, aber nicht für mich. Real hat einfach mehr Interesse an mir gezeigt. Beide Teams haben unglaublich viele Fans auf der ganzen Welt. Trotzdem wollte ich nach Madrid, denn zusätzlich war der ganze Trainerstab aus Brasilien und der Trainer dort, Vanderlei Luxemburgo, war ebenfalls Brasilianer. Wenn man das alles zusammen nimmt, hätte es keinen Sinn ergeben, nach Barcelona zu wechseln", erklärte der 33-jährige Brasilianer.

Nach mehreren Stationen im Ausland, unter anderem bei Manchester City, dem AC Mailand und beim chinesischen Klub Guangzhou Evergrande, kehrte Robinho Anfang 2016 wieder nach Brasilien zurück.

Derzeit kickt er für Atletico Mineiro.

Mehr bei SPOX: Robinho: Ibrahimovic holte mich zum AC Mailand | Robinho: Chelsea-Wechsel scheiterte an Trikotverkauf | Für "Chape": Brasilien gewinnt Benefizspiel

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen