Primera Division: Supercup: Geldregen für spanischen Verband

Warmer Geldregen für den spanischen Fußball-Verband RFEF: Der Supercup wird ab 2020 für drei Jahre in Saudi-Arabien ausgetragen. Das Turnier mit vier Teilnehmern bringt dem Verband insgesamt 120 Millionen Euro (40 Millionen Euro pro Veranstaltung bis 2022).
Warmer Geldregen für den spanischen Fußball-Verband RFEF: Der Supercup wird ab 2020 für drei Jahre in Saudi-Arabien ausgetragen. Das Turnier mit vier Teilnehmern bringt dem Verband insgesamt 120 Millionen Euro (40 Millionen Euro pro Veranstaltung bis 2022).

Warmer Geldregen für den spanischen Fußball-Verband RFEF: Der Supercup wird ab 2020 für drei Jahre in Saudi-Arabien ausgetragen. Das Turnier mit vier Teilnehmern bringt dem Verband insgesamt 120 Millionen Euro (40 Millionen Euro pro Veranstaltung bis 2022).

Erstmalig wird der Supercup mit dem FC Barcelona, Real Madrid, Atletico Madrid und dem FC Valencia vom 8. bis 12. Januar 2020 ausgetragen. Im ersten Halbfinale treffen Barca und Atletico aufeinander, außerdem spielen Valencia und Real gegeneinander.

Vertraglich festgelegt wurde, dass Frauen zu den Spielen kostenlos Eintritt in die Stadien erhalten. Erst seit Kurzem öffnet das Königreich das öffentliche Leben dem über viele Jahre unterdrückten weiblichen Geschlecht.

Mehr bei SPOX: Messi stellt mit Gala Ronaldo-Rekord ein

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch