Primera Division: Will Barca Xavi als neuen Cheftrainer?

Klublegende Xavi Hernandez könnte womöglich schon bald zum FC Barcelona zurückkehren - und das als Cheftrainer. Wie spanische Medien übereinstimmend berichten, möchten die Katalanen den 39-Jährigen als Nachfolger von Ernesto Valverde verpflichten.
Klublegende Xavi Hernandez könnte womöglich schon bald zum FC Barcelona zurückkehren - und das als Cheftrainer. Wie spanische Medien übereinstimmend berichten, möchten die Katalanen den 39-Jährigen als Nachfolger von Ernesto Valverde verpflichten.

Klublegende Xavi Hernandez könnte womöglich schon bald zum FC Barcelona zurückkehren - und das als Cheftrainer. Wie spanische Medien übereinstimmend berichten, möchten die Katalanen den 39-Jährigen als Nachfolger von Ernesto Valverde verpflichten.

Nach Informationen von RAC1 sollen Sportdirektor Eric Abidal und Geschäftsführer Oscar Grau am Freitag nach Doha gereist sein, um Gespräche mit Xavi aufzunehmen. Der Spanier trainiert aktuell in Katar den Al-Sadd Sport Club, bei dem er im Mai 2019 seine Spielerkarriere beendet hat.

Während Catalunya Radio von einem möglichen Vertrag ab Sommer berichtet, meldet CadenaSER sogar von einem Zweieinhalbjahresvertrag, der noch in dieser Saison beginnen soll.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nach Informationen von SPOX und Goal steht eine sofortige Entlassung Valverdes beim anstehenden Vorstandsmeeting am kommenden Montag jedoch nicht zur Debatte. Der Vertrag des Übungsleiters läuft noch bis Sommer, er besitzt im Anschluss eine Option auf ein weiteres Jahr.

Valverde steht bei der Blaugrana schon länger in der Kritik. Zwar ist die Mannschaft um Lionel Messi Tabellenführer in der Primera Division und steht als Gruppensieger im Achtelfinale der Champions League, doch überzeugend waren die Auftritte zuletzt nur selten.

Am Donnerstag setzte es beispielsweise im Halbfinale der Supercopa eine 2:3-Pleite gegen Atletico Madrid, woraufhin Superstar Messi seine Mitspieler für "kindische Fehler" kritisierte. Valverde war sich im Anschluss an die Partie der Tatsache bewusst, dass die Spekulationen um seine Person zunehmen werden: "Wenn die Ergebnisse schlecht sind oder man so verliert wie heute, sind das natürlich Gepsprächsthemen. Das ist unvermeidlich, aber ich werde weiter meine Arbeit machen."

Xavi könnte Barcelona wieder zu alten Glanzzeiten führen. Der frühere Mittelfeldspieler absolvierte 767 Partien für den Klub und damit so viele wie kein anderer Spieler. Dabei gewann er acht Mal die spanische Meisterschaft, zudem holte er vier Mal den Champions-League-Titel.

Neben Xavi soll auch Ronald Koeman eine Option sein. Der aktuelle Trainer der Elftal soll im Anschluss an die EM 2020 eine Ausstiegsklausel für Barca besitzen.

Mehr bei SPOX: Coutinho glaubt an CL-Titel und lobt Flick

Lesen Sie auch