Prinz Harry und Meghan Markle ‚spüren‘ die Spannungen in den USA durch die Black Lives Matter Proteste

<em>Harry und Meghan haben mit Gemeindevorständen gesprochen, um mehr zu erfahren. (Reuters)</em>
Harry und Meghan haben mit Gemeindevorständen gesprochen, um mehr zu erfahren. (Reuters)

Meghan Markle und Prinz Harry „spüren“ laut Berichten die Spannungen in den USA „so wie der Rest von uns,“ während die Anti-Rassismus-Proteste anhalten.

Letzte Woche sprach Meghan vor dem Hintergrund des Todes von George Floyd und den dadurch ausgelösten Protesten überall in den USA in einem Video offen zur Abschlussklasse ihrer ehemaligen High-School.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die 38-Jährige teilte ihre „tiefe Erschütterung“ über die Rassenunterschiede in den USA und sagte den Schülern: „Es tut mir so leid, dass ihr in einer Welt aufwachsen müsst, in der sie noch immer existieren.“

Harper’s Bazaar berichtete, das Paar habe mit „Gemeindevorständen“ darüber gesprochen, was im Lande passiert.

Omid Scobie, der Biograf des Paares sagte: „Harry und Meghan haben private Gespräche mit Gemeindevorstehern und Personen auf allen Ebenen geführt, um sicherzustellen, dass sie die aktuellen Geschehnisse verstehen.“

„Das ist etwas, das Meghan extrem wichtig ist, besonders da sie es erlebt hat, Und natürlich ist es auch als Paar sehr wichtig. Sie spüren die Spannungen, so wie der Rest von uns.“

 Eine Quelle sagte dem Magazin: „Mit so vielen Menschen und Organisationen wie möglich zu sprechen, war für sie eine Möglichkeit, sich mit allem, was vor sich geht, verbunden zu fühlen und mehr über die einhergehenden Probleme zu erfahren.“

Vergangene Woche teilte Meghan in einer Botschaft ihre eigenen Erfahrungen. Als Kind erlebte sie die Unruhen nach dem brutalen Angriff auf Rodney King in Los Angeles.

Sie sagte: „Ich wollte das Richtige sagen, und ich war wirklich nervös, dass ich es nicht sagen oder es zerpflückt werden würde und mir wurde klar, das einzig Falsche ist, nichts zu sagen, weil das Leben von George Floyd wichtig war und das Leben von Breonna Taylor wichtig war und das Leben von Philando Castile wichtig war und das Leben von Tamir Rice wichtig war und ebenso das Leben von so vielen anderen Menschen, deren Namen wir kennen und deren Namen wir nicht kennen.“

Ein Freund sagte, das Video wurde ohne weitere Kommentare veröffentlicht.

Meghan und ihr Ehemann, Prinz Harry (37), planen, eine neue gemeinnützige Organisation ins Leben zu rufen. Aufgrund der Coronavirus Pandemie mussten sie dies jedoch vorerst auf Eis legen.

Berichten zufolge wohnen sie in Tyler Perrys Villa und zahlen fast 8.000 € für Sicherheitsmaßnahmen.

Rebecca Taylor

Lesen Sie auch