Prinz William: Eindringliche Worte von Prinz William über Sohn George

·Lesedauer: 2 Min.

In einer Dokumentation spricht Prinz William über eine wichtige Aufgabe, die er für Prinz George übernehmen möchte.

  Prinz William
Prinz William

Zwei Jahre lang wurde Prinz William, 38, bei seinem Kampf für Klima- und Naturschutz von Kameras begleitet. Das Ergebnis, die 90-minütige Dokumentation "Prince William: A Planet For Us All", strahlt der englische TV-Sender ITV am 5. Oktober auf. Vorab veröffentlichte Inhalte zeigen: Es wird persönlich.

Prinz William zeigt Emotionen

Sichtlich gerührt, den Tränen nahe, sieht man den Herzog von Cambridge beispielsweise in Tansania. Dort hatte er im Jahr 2018 eine streng bewachten Elfenbein-Anlage besucht, in der 43.000 beschlagnahmte Stoßzähne von Elefanten und Nashörnern gelagert wurden. Während der Fütterung eines Nashornes machte William seinem Ärger Luft: "Hier gehört das Horn hin - auf ein lebendes Nashorn. Dort sollte es bleiben."

Seine Kinder sind seine Motivation

Schon viele Jahre setzt sich William für den Artenschutz ein. Seit 2005 ist er beispielsweise Schirmherr der gemeinnützigen Organisation "Tusk Trust" und ab 2021 wird der von ihm ins Leben gerufene "Earthshot Prize" verliehen. Durch die Geburten seiner Kinder hat sich Williams Engagement noch einmal verstärkt, sagt er in einem Trailer zur Doku. "Ich habe schon immer die Natur geliebt. Aber Vater zu sein hat mir eine neue Zielstrebigkeit verliehen. Ich habe jetzt George, Charlotte und Louis in meinem Leben. Dein Blick verändert sich. Du willst der nächste Generation die Tierwelt in einem besseren Zustand überlassen (...). Ich habe immer daran geglaubt, dass man jungen Menschen Hoffnung geben kann." Vor allem an Prinz George, der ihm eines Tages auf den Thron folgen wird, denkt William.

Prinz William spricht über die Zukunft von Prinz George

"Mein Großvater [und] mein Vater beschäftigen sich seit vielen Jahren mit Umweltschutz. Mein Opa war seiner Zeit sehr voraus. Mein Vater war seiner Zeit voraus." Daran möchte sich William ein Beispiel nehmen.

Ich möchte wirklich sicherstellen, dass sich George in 20 Jahren nicht umdreht und sagt: 'Bist du deiner Zeit voraus?' Denn wenn er es tut, sind wir zu spät.

Die Coronapandemie sieht William als Chance, den Fokus mehr auf die Themen Natur und Klima zu lenken. "Wenn man irgendetwas Positives daraus ziehen kann, dann, dass es uns erlaubt, Bilanz zu ziehen und unsere Prioritäten neu auszurichten." Seine Hoffnung sei es, erklärt William, junge Menschen und lokale Gemeinschaften auf der ganzen Welt zu inspirieren, eine positivere Beziehung zur Umwelt aufzubauen - er sei es schuldig, der jüngeren Generation Gehör zu verschaffen, meint er.

Verwendete Quelle: harpersbazaar.com, mailonline.co.uk, facebook.com/watch/itv