Probleme mit Zuschauern: DFB-Sportgericht verhandelt gegen 1. FC Nürnberg

SID
Probleme mit Zuschauern: DFB-Sportgericht verhandelt gegen 1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg muss wegen des Verhaltens seiner Anhänger wieder einmal eine Strafe fürchten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt am kommenden Dienstag mündlich gegen den Zweitligisten, Grund sind Vorkommnisse beim DFB-Pokalspiel des Clubs bei Viktoria Köln am 20. August 2016 sowie im Zweitligaspiel beim Karlsruher SC am 16. Oktober 2016.
Vor Anpfiff der Begegnung in Köln gab es Diskussionen wegen eines Banners, das Nürnberger Anhänger an einem Fluchttor angebracht hatten, dabei wurden die Sicherheitskräfte beleidigt. Das Spiel in Karlsruhe musste gut zehn Minuten vor Schluss für etwa sechs Minuten unterbrochen werden: Nürnberger Zuschauer hatten Pyrotechnik gezündet, diese teilweise in Richtung des Karlsruher Stehplatzbereiches geschossen und waren auf den Zaun zum Innenraum geklettert. Ordnungsdienst und Polizei mussten eingreifen.



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen