PSG - Thomas Tuchel über den Abschied von Kapitän Thiago Silva: "Eine Freude, sein Trainer zu sein"

Goal.com

Trainer Thomas Tuchel vom französischen Meister Paris Saint-Germain hat sich auf einer Pressekonferenz zu dem Abschied von Thiago Silva geäußert. "Seit dem ersten Tag war es eine Freude, sein Trainer zu sein. Er ist sehr professionell und wird bis zum Ende unser Kapitän bleiben", sagte Tuchel über den 35-Jährigen.

Sportdirektor Leonardo hatte zuletzt in einem Interview mit der Sonntagszeitung Le Journal du Dimanche bestätigt, dass Silva den Verein am Ende der Saison verlassen wird. Mit Blick auf die verbleibenden Spiele in der Champions League betonte Leonardo jedoch: "Die Idee ist, bis Ende August mit ihm anzutreten."

Zuletzt war Silva, dessen Vertrag im Sommer ohnehin auslaufen würde, mit einer Rückkehr zum AC Mailand in Verbindung gebracht worden. Dort stand der Innenverteidiger bereits zwischen 2009 und 2012 unter Vertrag. Nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport soll inzwischen jedoch auch die Fiorentina Interesse an Silva bekundet haben.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

PSG-Trainer Thomas Tuchel über Abschied von Tanguy Kouassi: "Kann es nicht verstehen"

"Dies sind sehr schwierige Entscheidungen, bei denen es mehrere Meinungen gibt", erklärte Tuchel die Entscheidung, den Vertrag mit Silva nicht zu verlängern: "Thiago ist kein gewöhnlicher Spieler. Er und ich haben ein großartiges Verhältnis. Er ist sehr zuverlässig und gemeinsam können wir noch drei Titel in fünf Spielen gewinnen."

Mit Tanguy Kouassi verliert PSG zudem erneut ein Talent an die Bundesliga. Nach Informationen von Goal und SPOX unterschreibt der französische U18-Nationalspieler beim FC Bayern bis 2025. Kouassi steht bei PSG lediglich bis Ende Juni unter Vertrag und wird den Verein deshalb ablösefrei verlassen. Den Abschied des 18-Jährigen kann Tuchel allerdings nicht verstehen.

"Ich habe ihm vertraut, weil er es verdient hat. Er hatte seine Chance in dieser Mannschaft", beklagte der PSG-Trainer am Freitag: "Meiner Meinung nach ist es nicht die richtige Zeit für ihn, um den Verein zu verlassen. Er hätte im Mittelfeld oder in der Innenverteidigung spielen können. Ich kann es nicht verstehen. Ich bin traurig, aber ich akzeptiere es", so Tuchel abschließend.

Lesen Sie auch