Pyro-Ärger: Strafe für Bochum

Pyro-Ärger: Strafe für Bochum
Pyro-Ärger: Strafe für Bochum

Bundesligist VfL Bochum ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 45.000 Euro verurteilt worden.

Wie der VfL am Dienstag mitteilte, sind zwei Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger Anlass für das Urteil, dem der Verein bereits zugestimmt hat.

Bochum: Pyro-Vorfälle beim BVB

Bis zu 15.000 Euro davon sollen „für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen“ verwendet werden dürfen.

Ende April waren am Rande des Bochumer Auswärtsspiels bei Borussia Dortmund (4:3) im Gästeblock ein Böller, mindestens 30 Bengalische Feuer und Leuchtraketen gezündet worden. Eine der Raketen landete auf dem Platz im Bereich des Mittelkreises.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.