Sturm in Melbourne - weiter Wetterchaos bei Australian Open

Sportinformationsdienst
Sport1

Wegen schlechter Luft als Folge der Buschfeuer ist der Beginn der für Mittwoch angesetzten Qualifikationsspiele für die Australian Open in Melbourne um drei Stunden nach hinten verschoben worden.

So starteten die Matches erst um 3 Uhr MEZ (13 Uhr Ortszeit), auch Trainingseinheiten waren ausgesetzt worden.

Am Nachmittag kam in Melbourne ein Sturm mit heftigem Regen auf und sorgte für eine Einstellung des Spielbetriebs, schürte aber die Hoffnung auf klarere Luft am Donnerstag.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Die Luftqualität in der australischen Metropole war am Dienstag bereits so schlecht gewesen, dass die Bürger aufgefordert worden waren, zu Hause zu bleiben.

"Halten Sie Fenster und Türen geschlossen, lassen Sie ihre Haustiere drinnen", hatte die Stadt bei Twitter geschrieben. 

Die Luftqualität wurde als "ungesund" eingestuft, was aber schon eine Verbesserung gegenüber den noch deutlich schlechteren Werten vom Vortag war.


Verschiebung der Australian Open bislang keine Option

Auch das Training in Melbourne war am Dienstag zeitweise unterbrochen worden und die Qualifikation für das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres hatte mit Verspätung begonnen.

Die Slowenin Dalila Jakupovic hatte ihr Match gegen die Schweizerin Stephanie Vögele nach einer Hustenattacke aufgeben müssen.

Bei den schweren Buschfeuern sind seit Ende September mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Eine Verschiebung der Australian Open schlossen die Organisatoren bislang aus.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wir erwarten keine Verzögerungen, und wir haben zusätzliche Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass die Australian Open wie geplant ablaufen können", hatte Turnierdirektor Craig Tiley zuletzt gesagt.

Lesen Sie auch