Quarantäne vorbei - aber weiter kein Malli-Comeback

Sportinformationsdienst
Sport1

Die Quarantäne ist beendet, die Freigabe fehlt weiter: Mittelfeldspieler Yunus Malli wartet auch knapp eine Woche vor dem geplanten Restart der Bundesliga auf die Rückkehr ins Mannschaftstraining von Union Berlin.

Seit Wochen herrscht Verwirrung um den 28-Jährigen. 

Malli hatte Anfang April aufgrund eines positiven Corona-Tests eines Familienmitgliedes und daraufhin angeordneter häuslicher Quarantäne den Start ins Gruppentraining verpasst. Auf einen eigenen positiven Test und eine Verlängerung der Quarantäne folgten "mehrere negative, positive und unklare Befunde", wie der Klub mitteilte. Seit Anfang April durfte Malli das Trainingsgelände an der Alten Försterei nicht betreten. 


"Yunus ist gesund und nicht infektiös, deshalb steht er auch nicht mehr unter Quarantäne", sagte Unions Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert: "Die Gesundheitsvorkehrungen für den Profifußball sind jedoch deutlich strenger als für andere Berufsgruppen. Deshalb warten wir auf die finale ärztliche Freigabe, dass Yunus mit seinen Teamkollegen trainieren kann."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch