Queen „enttäuscht”, weil Harry und Meghan ihren Rücktritt „mit niemandem aus der Königsfamilie” besprochen haben

Königin Elizabeth hat mit einer aktuellen Presseerklärung des Buckingham Palace reagiert. Foto: Getty Images
Königin Elizabeth hat mit einer aktuellen Presseerklärung des Buckingham Palace reagiert. Foto: Getty Images

Die Queen soll von Harry und Meghan Markle „verletzt“ und „enttäuscht“ sein, nachdem das Paar gestern überraschend bekanntgab, dass es sich von seinen königlichen Pflichten zurückziehen wird.

Der Buckingham Palace veröffentlichte eine offizielle Stellungnahme und sprach Gerüchte an, dass die Queen und andere wichtige Mitglieder der Königsfamilie nichts von den Plänen des Paares gewusst haben sollen. Die Daily Mail behauptete sogar, dass die Queen, Prinz Charles und Prinz William von den Neuigkeiten erst im Fernsehen erfahren haben.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
Prinz Harry und Meghan Markle legen ihre königlichen Pflichten nieder. Foto: Getty Images
Prinz Harry und Meghan Markle legen ihre königlichen Pflichten nieder. Foto: Getty Images

In der relativ kurzen Antwort des Palastes heißt es, die Gespräche seien noch im „Anfangsstadium“, was Harry und Meghans Stellungnahme widerspricht, dass die Entscheidung bereits gefällt wurde.

Das Statement heizte die Gerüchteküche an, denn es sieht so aus, als hätten die Sussexer ihre Entscheidung verkündet, ohne grünes Licht aus dem Buckingham Palace zu haben.

„Die Gespräche mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex befinden sich noch im Anfangsstadium“, heißt es zu Beginn des Statements.

„Wir verstehen, dass sie das Bedürfnis haben, ihr Leben anders zu gestalten, aber diese Dinge sind sehr komplex und es wird Zeit in Anspruch nehmen, sie zu regeln.“

Die Pressemitteilung des Buckingham Palace. Foto: Twitter/RoyalReporter
Die Pressemitteilung des Buckingham Palace. Foto: Twitter/RoyalReporter

Die Pressemitteilung, die noch nicht auf den offiziellen Kanälen der Königsfamilie veröffentlicht wurde, wurde von den royalen Berichterstattern bereits in Umlauf gebracht.

Die Reaktion des Palastes lässt darauf schließen, dass die Entscheidung trotz öffentlicher Ankündigung des Paares noch nicht abschließend innerhalb der Königsfamilie besprochen wurde.

Berichten der BBC zufolge, wurde die Entscheidung bevor sich das Paar an die Öffentlichkeit wandte mit keinerlei Royals besprochen. Der Palast soll dementsprechend „enttäuscht“ und „verletzt“ sein.

Der royale Berichterstatter Jonny Dymond fügte hinzu, dass man an den Diskrepanzen erkennen könne, dass es einen „schweren Bruch“ gebeben hat.

„Das ist mit Sicherheit ein Bruch zwischen Harry und Meghan und dem Rest der Königsfamilie“, schrieb er.

Royal-Expertin Camilla Tominey sagte gegenüber Today, dass das Statement der Beweis dafür sei, dass der Palast auf eine unerwartete Entwicklung reagiert und bezeichnete es als „Trotzanfall“ des polarisierenden Duos.

„Es ist richtig, dass die Queen und der Palast nichts davon wussten, was erklärt, dass das Statement ziemlich schnell geschrieben wurde, quasi nur ein Einzeiler, was mir doch sehr nach einer Panikreaktion der PR-Abteilung aussieht“, sagte sie gegenüber Karl und Ally.

„Der Palast wurde von dieser Erklärung überrumpelt.“

Prinz Harry und Meghan Markle ziehen sich zurück

Prinz Harry und Meghan Markle versetzten die Welt in Schock, als sie ankündigten, dass sie als Senior-Mitglieder der Königsfamilie zurücktreten und nun ihre Zeit abwechselnd in Großbritannien und Nordamerika verbringen wollen.

Die bahnbrechende Entscheidung des Paares kam in Form einer Erklärung, die bei Instagram geteilt wurde. Der Herzog und die Herzogin von Sussex schrieben hier, dass sie arbeiten wollen, um finanziell unabhängig zu sein, während sie der Queen weiterhin „vollste Unterstützung“ zusicherten.

„Nach etlichen Monaten des Nachdenkens und interner Gespräche haben wir uns dazu entschlossen, in diesem Jahr eine Änderung vorzunehmen und eine fortschrittliche neue Rolle innerhalb dieser Institution zu entwickeln“, schrieb das Paar in der Mitteilung.

„Wir haben vor, uns als „Senior“-Mitglieder der Königsfamilie zurückzuziehen und zu arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden. Dabei werden wir Ihre Majestät die Königin auch weiterhin bestmöglich unterstützen.

Das Paar heiratete im Mai 2018 mit einer prunkvollen Zeremonie auf Schloss Windsor. Foto: Getty Images
Das Paar heiratete im Mai 2018 mit einer prunkvollen Zeremonie auf Schloss Windsor. Foto: Getty Images

„Durch eure Unterstützung, insbesondere während der letzten Jahre, fühlen wir uns bereit für diese Veränderung.

„Wir haben vor, unsere Zeit zwischen Großbritannien und Nordamerika aufzuteilen und weiterhin unsere Pflicht gegenüber der Königin, dem Commonwealth und unseren Schirmherrschaften zu ehren.

„Die geografische Balance wird es uns ermöglichen, unseren Sohn so aufwachsen zu lassen, dass er die königlichen Traditionen, in die er hineingeboren wurde, schätzen wird. Gleichzeitig gewinnt unsere Familie dadurch den Raum, sich auf das nächste Kapitel zu konzentrieren, wie die Einführung unserer neuen Wohltätigkeitsorganisation.“

Die Bekanntgebung des Paares folgt auf Wochen der Spekulation über seine Zukunft, nachdem es eine ausgedehnte Pause von seinen königlichen Pflichten im Anschluss an einen emotionalen Auftritt in einer Dokumentation eingelegt hat.

In der Dokumentation hatten Harry und Meghan über den Druck, dem sie ausgesetzt sind, und über Zwist in der Familie gesprochen. In einem davon unabhängigen Statement hatte sich Harry gegen die Medien zur Wehr gesetzt und bestimmte Bereiche der Presse beschuldigt, seine Ehefrau zu mobben.

Zusätzliche Berichterstattung von AAP

Penny Burfitt

Lesen Sie auch