Rätsel um Musiala: Wann kann der Teenie endlich zaubern?

·Lesedauer: 1 Min.
Rätsel um Musiala: Wann kann der Teenie endlich zaubern?
Rätsel um Musiala: Wann kann der Teenie endlich zaubern?

Er kann noch nicht zaubern…

Joachim Löw hat in Seefeld/Tirol bislang dreimal auf dem Platz trainieren lassen. Supertalent Jamal Musiala war noch nicht einmal dabei. (Die DFB-Pressekonferenz mit Joachim Löw und Manuel Neuer im Ticker zum Nachlesen)

Am Freitag twitterte der DFB, dass der 18 Jahre alte Offensivallrounder des FC Bayern aufgrund "muskulärer Probleme (Hüfte)" lediglich eine individuelle Einheit im Fitnessbereich am Trainingsplatz absolvieren konnte.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nur eingeschränktes Training für Musiala

Zusammen mit Spezialtrainer Nicklas Dietrich drehte der Teenie am Freitag und Samstag Laufrunden und trainierte im weißen Fitnesszelt an seiner Muskulatur.

Danach trottete er oft mit gesenktem Kopf an der Seitenlinie entlang, während seine Mitspieler trainierten. Beim Geheimtraining am Sonntag um 10.30 Uhr war Musiala auch nicht zu sehen.

Wie lange fällt er noch aus?

Musiala fühlte sich nicht gut

Nach SPORT1-Informationen fühlte sich Musiala zuletzt nicht gut. Wann er auf den Platz zurückkehren kann, wusste er am Samstag selbst noch nicht.

Ihn zu Beginn des EM-Vorbereitungslagers in Seefeld aus dem Mannschaftstraining herauszunehmen, war eigentlich nur als Vorsichtsmaßnahme gedacht. Die Hoffnung ist, dass der Rechtsfuß bereits in den nächsten zwei Tagen wieder voll belastbar sein wird.

Rätsel um Musiala, der als jüngster Spieler im EM-Kader eigentlich auf dem Platz zaubern wollte, statt traurig zuzuschauen.

England für Deutschland abgesagt

Erst vor ein paar Wochen hatte sich der DFB-Teenie dafür entschieden, dem Ruf von Bundestrainer Joachim Löw und Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff zu folgen und für Deutschland aufzulaufen und nicht für England.

Am 25. März debütierte er beim 3:0 gegen Island. Hoffentlich folgen seinen ersten beiden Länderspiel-Auftritten viele weitere bei der EM.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.