Rückkehr? Löw macht Götze die Tür auf

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Nach seinem Wechsel zur PSV Eindhoven in die Eredivisie findet Mario Götze immer mehr zu alter Stärke zurück. Erst am Wochenende traf der 28-Jährige gegen Willem II Tilburg beim souveränen 3:0-Sieg des Tabellendritten wieder.

Die starken Leistungen des Ex-Nationalspieler beim neuen Klub sind auch Bundestrainer Joachim Löw nicht entgangen. Im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland machte er die Tür zur Rückkehr in das DFB-Team auf. "Er wirkt sehr frisch und sehr agil, die Freude ist ihm anzumerken. Das braucht er für seine Leichtfüßigkeit, für seine Variabilität. Wir verlieren ihn nicht aus den Augen, ganz klar", sagte Löw.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Der Austausch zwischen den beiden besteht jedenfalls. "Ich hatte mit Mario in den letzten Wochen immer wieder Kontakt, er hat mich auf dem Laufenden gehalten", schilderte der Bundestrainer.

Götzes letztes DFB-Spiel war 2017

Schafft Götze also vor der Europameisterschaft 2021 den Sprung zurück in die Nationalmannschaft?

Der Mittelfeldspieler sammelt jedenfalls Argumente für die erste Berücksichtigung seit dem 14. November 2017. Damals stand er 25 Minuten beim 2:2 gegen Frankreich im Testspiel auf dem Platz. Danach saß Götze fast nur noch auf der Bank bei Borussia Dortmund und spielte bei Löw keine Rolle mehr.

In drei Ligaspielen für Eindhoven gelangen Götze nun aber bereits zwei Treffer, zudem war er auch in der Europa League ein mal erfolgreich.

Deshalb lobt Löw seinen ehemaligen Schützling auch. "Aus meiner Sicht hat er für sich genau die richtige Entscheidung getroffen - nämlich außerhalb des Präsentiertellers Bundesliga einen Neustart zu wagen."

Löw: "Er hatte durch WM-Tor Rucksack auf"

Der Schritt ins Ausland komme Götze zugute. "Es hat sich in Deutschland immer alles auf ihn fokussiert. Er hatte durch das WM-Tor 2014 einen Rucksack auf, der sicher auch eine große Last bedeutet hat. Deshalb freue ich mich für ihn, dass er in Eindhoven so gut gestartet ist. Das war so nicht zu erwarten."

Bald könnte sich Deutschland aber wieder auf Götze fokussieren, wenn Löw den Offenmsivmann wieder für den DFB nominiert. Bislang steht er bei 63 Länderspielen.