• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

"Absolutes taktisches Chaos": Presse zerlegt Ancelottis Real

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
"Absolutes taktisches Chaos": Presse zerlegt Ancelottis Real
"Absolutes taktisches Chaos": Presse zerlegt Ancelottis Real

Zweite Blamage nacheinander: Für Real Madrid läuft es derzeit einfach nicht.

Nach der überraschenden Pleite gegen Sheriff Tiraspol in der Champions League setzte es für das Team von Carlo Ancelotti in La Liga ein 1:2 gegen Espanyol Barcelona.

Toni Kroos feierte nach langer Pause dabei sein Startelf-Comeback – und enttäuschte. Der Weltmeister von 2014, der zum ersten Mal seit Mai von Beginn an für Real spielte, erhielt von ESPN die schlechteste Note aller Real-Akteure.

Presse kritisiert Kroos

„Er wirkte unkonzentriert“, urteilte der Fernsehsender. Die as meinte über Kroos: „Langsam und mit weniger Einfluss auf das Spiel als sonst.“ RealTotal schrieb von einem „maximal mittelmäßigen Startelf-Comeback“.

Man habe Kroos, der nach einer Stunde ausgewechselt wurde, „von Beginn an den fehlenden Rhythmus und Spritzigkeit“ angemerkt (DATEN: Ergebnisse von La Liga).

Weiter hieß es: „Er konnte keine Impulse nach vorne setzen, leistete sich in der ersten Hälfte sogar einen für ihn ungewöhnlichen technischen Fehler und infolge dessen einen Ballverlust vor Espanyols Strafraum, der dem Gegner einen gefährlichen Konter ermöglichte.“

Kroos-Rückkehr „zum Vergessen“

Defensa Central befand: „Toni Kroos ist noch weit von seiner Bestform entfernt. Sowohl am als auch abseits des Balls machte der Deutsche eine Reihe von großen Fehlern und zeigte, dass er noch viel Arbeit vor sich hat.“

Es sei eine „Rückkehr zum Vergessen“ für den „überforderten“ Mittelfeldmann gewesen.

Allerdings kritisierte die Presse natürlich nicht nur Kroos, dessen Anlaufprobleme nach langer Pause verständlich sind (DATEN: Tabelle von La Liga).

Benzema wird alleingelassen, Abwehr schwimmt

Karim Benzema werde im Angriff alleingelassen und „zu den fehlenden Toren kommt noch hinzu, dass sich die Probleme in der Defensive nicht verbessert, sondern verschlimmert haben“, schrieb die Marca, die „die erste Krise“ unter Carlo Ancelotti erkannte.

Auch der Trainer wurde ins Visier genommen: „Carletto findet keine Lösung, indem er von einem Spiel zum nächsten die Verteidigung, das Mittelfeld und das System ändert.“ Dabei spiele auch die Personalie David Alaba eine Rolle. Der Österreicher muss immer wieder auf anderen Positionen ran.

Auch Ancelotti in der Kritik

„In der ersten Halbzeit herrschte absolutes taktisches Chaos“, meinte die Marca. Die as befand, dass „Ancelottis Labyrinth“ die Mannschaft verwirre und erkannte zudem eklatante Defensivprobleme.

„Diese Niederlage ist kein Unfall. Wir haben nicht gut gespielt und die Niederlage ist verdient“, wurde Ancelotti im Anschluss an die Partie bei Real total zitiert. „Es war das schlechteste Spiel unter mir. Wir haben schlecht gespielt, viel gibt es nicht zu sagen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.