49-jähriger Rebellin setzt Karriere fort

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Der italienische Radprofi Davide Rebellin hat noch immer nicht genug.

Der einstige Gerolsteiner-Fahrer und überführte Dopingsünder setzt seine Laufbahn im kommenden Jahr beim unterklassigen Team Cambodia Cycling Academy fort und wird damit auch seinen 50. Geburtstag im August 2021 als aktiver Fahrer feiern.

"Warum sollte ich Schluss machen? Solange ich wettbewerbsfähig bin, mache ich weiter", sagte Rebellin im Interview mit der Gazzetta dello Sport: "Bei der italienischen Meisterschaft Ende August bin ich auf dem 34. Platz gelandet. Wäre ich nicht gestürzt, hätte ich besser abgeschnitten." Sein Karriereende ließ er offen. "Ich könnte Ende 2021 Schluss machen oder noch weitermachen", sagte Rebellin.

Der frühere Eintages-Spezialist Rebellin, dreimaliger Gewinner des Fleche Wallonne sowie Sieger bei Lüttich-Bastogne-Lüttich und beim Amstel Gold Race, war 2002 als neuer Star vom Gerolsteiner-Team verpflichtet worden, das Ende 2008 nach diversen Dopingskandalen den Rennbetrieb einstellte.

Rebellin wurde bei Nachproben der Olympischen Spiele 2008 positiv getestet und verlor seine Silbermedaille aus dem Straßenrennen. Nach abgesessener Sperre fährt er seit 2011 für unterklassige Teams.