Radsport: Radprofi Degenkolb verzichtet auf Start bei Mailand-Sanremo

SPOX
Radprofi John Degenkolb verzichtet aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start beim ersten großen Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo am Samstag. Der Sieger der Primavera von 2015 laboriert noch an den Folgen einer Bronchitis, die er sich in der vergangenen Woche bei der Fernfahrt Paris-Nizza zugezogen hatte. Degenkolb hofft, gegen Ende dieser Woche wieder mit dem Training beginnen zu können.

Radsport: Radprofi Degenkolb verzichtet auf Start bei Mailand-Sanremo

Radprofi John Degenkolb verzichtet aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start beim ersten großen Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo am Samstag. Der Sieger der Primavera von 2015 laboriert noch an den Folgen einer Bronchitis, die er sich in der vergangenen Woche bei der Fernfahrt Paris-Nizza zugezogen hatte. Degenkolb hofft, gegen Ende dieser Woche wieder mit dem Training beginnen zu können.

Radprofi John Degenkolb verzichtet aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start beim ersten großen Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo am Samstag. Der Sieger der Primavera von 2015 laboriert noch an den Folgen einer Bronchitis, die er sich in der vergangenen Woche bei der Fernfahrt Paris-Nizza zugezogen hatte. Degenkolb hofft, gegen Ende dieser Woche wieder mit dem Training beginnen zu können.

"So schwer es mir fällt, ich muss für das Rennen absagen. Ich bin nicht in der Lage, komplett vorne mitzufahren", sagte Degenkolb dem SID am Mittwoch. Dem 29-Jährigen macht vor allem eine Nasennebenhöhlenentzündung zu schaffen, die das Luftholen erschwert.

"Die Klassikersaison ist noch lang, und diese Rennen sind extrem wichtig für mich. Ich will das nicht aufs Spiel setzen, wenn ich an den Start gehe", sagte Degenkolb, der vor drei Jahren neben dem Erfolg bei Mailand-Sanremo auch bei Paris-Roubaix triumphiert hatte.

Seinen nächsten Start plant der Profi aus dem amerikanischen Team Trek-Segafredo beim belgischen E3 Prijs in Harelbeke (23. März), danach stehen vor allem die Flandern-Rundfahrt (1. April) und die Königin der Klassiker nach Roubaix (8. April) im Fokus. "Ich habe eine stabile Basis aus dem Winter, deshalb bin ich zuversichtlich, relativ schnell wieder auf die Beine zu kommen", sagte Degenkolb.

Bei der Classicissima am Samstag könnte aus deutscher Sicht nun vor allem Andre Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) für ein Top-Ergebnis sorgen. Auch Marcel Kittel (Arnstadt/Katusha-Alpecin) geht erstmals beim mit über 290 km längsten Eintagesrennen der Saison an den Start.

Mehr bei SPOX: Michal Kwiatkowski feiert Gesamtsieg bei Tirreno-Adriatico | Tirreno-Adriatico: Zweiter Etappensieg für Marcel Kittel | Christian Prudhomme verkündet: 2020 ist Nizza der Startort

Lesen Sie auch