• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Raducanu macht Teenie-Finale bei US Open perfekt

·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Raducanu macht Teenie-Finale bei US Open perfekt
Raducanu macht Teenie-Finale bei US Open perfekt

Teenie-Finale bei den US Open!

Leylah Fernandez und Emma Raducanu duellieren sich völlig überraschend um den Titel beim letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres. (US Open ab Montag täglich im LIVETICKER)

Die 19 Jahre alte Kanadierin Fernandez setzte sich in ihrem Halbfinale trotz anfänglicher Probleme gegen die Weltranglistenzweite Aryna Sabalenka aus Belarus mit 7:6 (7:3), 4:6, 6:4 durch.

Die 18-jährige Britin Raducanu folgte ihr mit einem dominanten 6:1, 6:4-Erfolg gegen die Griechin Maria Sakkari.

„Ich wollte das Finale wirklich so, so sehr erreichen“, sagte Fernandez: „Auch Aryna wollte es. Ich weiß gar nicht, wie der letzte Ball reingegangen ist.“ Raducanu meinte: „Ich kann es gar nicht glauben. Ich bin eine Qualifikantin, habe vom Papier her also keinen Druck im Finale.“

Erstes Teenie-Finale seit 1999

Erstmals stehen seit 22 Jahren wieder zwei Teenies im Endspiel von New York, das am Samstag stattfindet. 1999 setzte sich Serena Williams (USA) gegen Martina Hingis (Schweiz) durch.

Fernandez hat auf dem Weg zu ihrem ersten großen Titelmatch unter anderem die viermalige Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka aus Japan, die deutsche Nummer eins Angelique Kerber und die Weltranglistenfünfte Elina Switolina aus der Ukraine ausgeschaltet.

Raducanu ist im gesamten Turnierlauf noch ohne Satzverlust und die erste Qualifikantin, die es jemals ins Finale eins Majors schaffte.

Sie ist nun die erste Britin, die nach dem Triumph von Virginia Wade in 1977 wieder im Finale bei einem der vier größten Turniere steht.







Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.