Rallye Dakar 2021: Cornejo verliert durch Sturz die Gesamtführung

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 3 Min.

Die Rallye Dakar bleibt bei den Motorrädern auch nach der zehnten Etappe spannend. Ignacio "Nacho" Cornejo (Honda) verlor durch einen Sturz die Führung in der Gesamtwertung. Sein Teamkollege Kevin Benavides ist wieder Spitzenreiter. Den Tagessieg holte sich Titelverteidiger Ricky Brabec. Dieses Honda-Trio ist in der Gesamtwertung innerhalb von einer Minute.

Nachdem es gestern der Küste des Roten Meeres entlang gegangen war, stand heute bergiges Terrain auf dem Programm. Die Navigation war wieder entscheidend. Von Neom nach Al-'Ula mussten in südlicher Richtung 583 Kilometer bewältigt werden. Die Speziale betrug 342 Kilometer.

Honda bestimmte wieder das Geschehen. Benavides, der die Strecke eröffnen musste, verlor in der Anfangsphase rund fünf Minuten auf Cornejo. Bei Kilometer 162 übernahm Brabec die virtuelle Führung bei der Zwischenzeit, aber es sollte nicht ohne Dramen ablaufen.

Bei Kilometer 252 stürzte Cornejo, aber der Chilene konnte weiterfahren. Er hatte Glück, denn der Zeitverlust hielt sich in Grenzen. Brabec hatte alles unter Kontrolle, während Benavides seine fünf Minuten Rückstand nicht aufholen konnte.

Bei der Zwischenzeit nach 285 Kilometern zeigte sich, dass Cornejo durch den Sturz rund zehn Minuten auf Brabec verloren hatte. Bis zum Schluss blieb es spannend und die Zeitabstände eng. Nach Cornejos Sturz eröffnete Brabec die Strecke und hatte keinerlei Probleme.

Nach etwas mehr als drei Stunden sicherte sich Brabec seinen zweiten Etappensieg in diesem Jahr. Barreda folgte mit drei Minuten Rückstand als Zweiter. Benavides rundete den Dreifachsieg für Honda ab. Cornjeo büßte schlussendlich noch fast 18 Minuten auf Brabec ein.

Dieses Tagesergebnis stellte die Gesamtwertung einmal mehr auf den Kopf. Nun führt wieder Benavides, aber Brabec hat nur noch 51 Sekunden Rückstand. Cornejo ist auf den dritten Platz zurückgefallen. Sein Rückstand beläuft sich auch nur auf 1:07 Minuten.

KTM hat ebenfalls noch Chancen auf den Gesamtsieg. Sam Sunderland ist Vierter. Dem Briten fehlen nur zehn Minuten auf die Spitze. Sein Teamkollege Matthias Walkner belegte heute den fünften Platz.

Im Anschluss an die Etappe kam dann die Hiobsbotschaft: Cornejo hatte bei dem Sturz für Momente das Bewusstsein verloren. Er fühlte sich nicht wohl und wurde vom medizinischen Personal betreut. Der Chilene musste die Entscheidung treffen, die Dakar zu beenden.

Morgen geht es von Al-'Ula weiter nach Yanbu. Es ist die vorletzte Etappe der Rallye, aber es wird nicht einfach. Mit 511 Kilometern steht der längste gezeitete Abschnitt auf dem Programm.

Ergebnis der 10. Etappe (Top 10):

Pos.

Fahrer

Motorrad

Zeit

1

United States

Ricky Brabec

Honda

3:12.33 Stunden

2

Spain

Joan Barreda

Honda

+3:15 Minuten

3

Argentina

Kevin Benavides

Honda

+5:11

4

United States

Skyler Howes

KTM

+5:48

5

Austria

Matthias Walkner

KTM

+5:56

6

Australia

Daniel Sanders

KTM

+9:07

7

France

Adrien van Beveren

Yamaha

+11:09

8

United Kingdom

Sam Sunderland

KTM

+12:37

9

Spain

Lorenzo Santolino

Sherco

+15:08

10

Portugal

Joaquim Rodrigues

Hero

+16:24

Gesamtwertung nach 10 von 12 Etappen (Top 10):

Pos.

Fahrer

Motorrad

Zeit

1

Argentina

Kevin Benavides

Honda

40:20.08 Stunden

2

United States

Ricky Brabec

Honda

+0:51 Minuten

3

Chile

Ignacio Cornejo

Honda

+01:07

4

United Kingdom

Sam Sunderland

KTM

+10:36

5

Spain

Joan Barreda

Honda

+15:40

6

United States

Skyler Howes

KTM

+29:38

7

Australia

Daniel Sanders

KTM

+30:55

8

Spain

Lorenzo Santolino

Sherco

+40:41

9

Chile

Pablo Quintanilla

Husqvarna

+1:04.02 Stunden

10

France

Adrien van Beveren

Yamaha

+1:12.22

Mit Bildmaterial von Honda.