Rallye: Hinterrad abgerissen - Tänak muss in Portugal aufgeben

·Lesedauer: 1 Min.
Rallye: Hinterrad abgerissen - Tänak muss in Portugal aufgeben
Rallye: Hinterrad abgerissen - Tänak muss in Portugal aufgeben

Ein abgerissenes Hinterrad hat alle Hoffnungen auf den Sieg des Esten Ott Tänak (Hyundai) bei der Portugal-Rallye zerstört. Der Spitzenreiter schlug am Samstag auf der vorletzten Wertungsprüfung mit seinem Auto an, dabei brach hinten rechts die Aufhängung. An eine Weiterfahrt war nicht zu denken.

Nutznießer des Schadens war Elfyn Evans. Der britische Toyota-Pilot ist neuer Führender und hat vor dem Schlusstag 10,7 Sekunden Vorsprung auf Dani Sordo aus Spanien (Hyundai). Der siebenmalige Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich/Toyota) ist mit 1:04 Minuten Rückstand zu Evans Dritter.

Vor Tänak hatte es am Freitag bereits Thierry Neuville erwischt. Der Hyundai-Fahrer aus Belgien, der als Zweiter der Gesamtwertung in den vierten WM-Lauf gegangen war, raste auf der siebten Wertungsprüfung in eine Böschung und beschädigte dabei ebenfalls sein rechtes Hinterrad schwer.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.