Rallye: Loeb führt in Griechenland

Rallye: Loeb führt in Griechenland
Rallye: Loeb führt in Griechenland

Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb (Frankreich) hat auch als Teilzeit-Rallyepilot wenig von seiner Klasse verloren - und kämpft bei der Rallye Akropolis in Griechenland um den Sieg. Am Freitagabend kam der 48-Jährige als Führender in den Service Park, allerdings trennen ihn nur 1,7 Sekunden von seinem Landsmann und Ford-Markenkollegen Pierre-Louis Loubet.

Titelfavorit Kalle Rovanperä, der die WM rechnerisch schon an diesem Wochenende perfekt machen könnte, liegt nach einem schwierigen Auftakt als Neunter 1:07 Minuten zurück. Der WM-Spitzenreiter im Toyota hatte den undankbaren ersten Startplatz inne und klagte auf den zunächst schmutzigen Straßen rund um Athen über fehlenden Grip.

Der Este Ott Tänak im Hyundai, Rovanperäs erster Verfolger im Klassement, ist nach sieben von 16 Wertungsprüfungen mit 31 Sekunden Rückstand auf Loeb Sechster. Zuletzt verkürzte er den Rückstand auf Rovanperä mit zwei Siegen in Folge auf 72 Punkte, nach der Station in Griechenland sind aber nur noch drei Rallyes zu absolvieren. Dann sind noch maximal 90 Punkte zu gewinnen. Der 21 Jahre alte Rovanperä würde als jüngster Rallye-Weltmeister in die Geschichte eingehen.

Loeb spielt keine Rolle mehr im Titelkampf, der neunmalige Weltmeister bestreitet an diesem Wochenende erst seine vierte Rallye des Jahres, es ist auch die letzte der Saison für ihn. Den Auftakt in Monte Carlo hatte er gewonnen, seitdem ist er der älteste Sieger in der Geschichte der Rallye-WM.